Umbruch

Umbruch

Gerhard Stadelmaier

Eine Liebeserklärung an die große Zeit der Zeitung – der erste Roman des legendären Theaterkritikers Gerhard Stadelmaier.

„Bub, geh bloß nie zur Zeitung!“, beschwört ihn die Großmutter, denn Zeitungen sind für sie des Teufels. Doch das Kind, das der Erzähler einmal war, verfällt dem Zaubermedium. In allen Umbrüchen der Zeiten und der Zeilen: von der kleinen "Stadtpost" über die "Landeszeitung", wo die Rezension als Hochamt gegen alle Anfechtungen des Zeitgeists zelebriert wird, bis hin zur "Staatszeitung", wo die Mauern fallen, die Dämme brechen. Gerhard Stadelmaier, der legendäre Theaterkritiker der F.A.Z., weiß Bescheid, was im Inneren von Redaktionen passiert. Sein erster Roman, eine Art literarische Autobiographie, ist eine so wortgewaltige wie tragikomische Liebeserklärung an das, was Zeitung war und sein sollte.


Über den Autor

Gerhard Stadelmaier

Gerhard Stadelmaier

Gerhard Stadelmaier, geboren 1950 in Stuttgart, war von 1989 bis 2015 im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Theater und Theaterkritik zuständiger Redakteur. Bei Zsolnay sind erschienen: Parkett, Reise 6, ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Gerhard Stadelmaier

Alle Bücher von Gerhard Stadelmaier

Weitere Empfehlungen für Sie

Umbruch

Presse

„Ein ebenso kluger wie aus der Zeit gefallen arroganter Rückblick auf die goldenen Zeiten.“ Knud Cordsen, BR2, 23.09.16

„Eine barocke Oper über traditionsbewussten Journalismus, die Schnurren und Anekdoten wie aparte Arien darbietet“. Norbert Mayer, Presse am Sonntag, 02.10.16

„'Umbruch' ist kein bloßes Memoiren- und Anekdotenbuch, sondern es beschreibt und analysiert nah am eigenen Erleben den Niedergang eines Gewerbes und vor allem den des Feuilletons." Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung, 18.10.16

Termine

Umbruch

Schwäbisch Gmünd
Stadtbibliothek am Marktplatz Schwäbisch Gmünd

Alle Termine zum Buch
Alle Termine

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend