Die zerrissenen Jahre

Die zerrissenen Jahre

Philipp Blom

Eine völlig neue Darstellung der Jahre, die in den Zweiten Weltkrieg führten

1918 ist der Krieg zu Ende, aber die Welt findet keinen Frieden. Alle Gewissheiten sind ins Wanken geraten, und so geht der Kampf weiter: zwischen Linken und Rechten, Konservativen und Modernisten, Arbeitern und Unternehmern. Nach seinem Bestseller "Der taumelnde Kontinent" über Europas Jahre vor dem 1. Weltkrieg führt Philipp Blom die Geschichte nun weiter bis ins Jahr 1938 und erweitert den Horizont bis in die USA. Der Jazz verbreitet ein neues Freiheitsgefühl, gleichzeitig gerät die Demokratie unter Druck. Zeitung und Radio erleben ihre besten Jahre, trotzdem brennen in Berlin die Bücher. "Die zerrissenen Jahre" macht auf einmalige Weise jene Zeit anschaulich, die in den 2. Weltkrieg führte.


Über den Autor

Philipp Blom

Philipp Blom

Philipp Blom, 1970 in Hamburg geboren, studierte Philosophie, Geschichte und Judaistik in Wien und Oxford. Er lebt als Schriftsteller und Historiker in Wien und schreibt regelmäßig für europäische und amerikanische Zeitschriften ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Philipp Blom

Alle Bücher von Philipp Blom

Weitere Empfehlungen für Sie

Die zerrissenen Jahre

Videos

Philipp Blom spricht über "Die zerrissenen Jahre"

Philipp Blom im Gespräch mit Günter Kaindlstorfer

Presse

„Ein Buch, das das vergangene Geschehen lebendig und verständlich werden lässt und das unterhält. Mehr kann man von einer historischen Darstellung nicht erwarten.“ Jörg Baberowski, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.01.15

„"Die zerrissenen Jahre" ist das facettenreiche Kaleidoskop der Zeit nach dem Krieg, vor dem Krieg: Geschichte als aufregendes Lesebuch“. Louisa Reichstetter, Die Zeit, 01.10.14

"Blom ist ein toller Erzähler, er überblickt von der Wirtschafts- über die Technik- bis zur Kulturgeschichte mehr als die meisten seiner Kollegen, und er ist ein vorzüglicher Dramsturg seines Stoffes." Martin Ebel, Tages-Anzeiger, 02.10.14

"Ein fesselndes Lesebuch, das einen komplexen Blick auf eine oft geschichtspädagogisch reduzierte Epoche bietet und den Sinn für Zusammenhänge schärft." Wolfgang Schneider, Die Welt, 23.08.14

"Philipp Blom hat ein unterhaltsames Geschichtsbuch geschrieben, gespickt mit geistreichen Anekdoten und ungewöhnlichen Details." Katrin Seibold, 3sat Kulturzeit, 28.08.14

"Sein Buch besticht durch einen überaus lebendigen und erfrischenden Erzählstil." Karl Leban, Wiener Zeitung, 03.11.14

"Was Blom zu sagen hat, sollte man lesen." Rolf Schneider, Schwäbische Zeitung, 3.11.14

"Blom formt virtuos das Bild einer ruhelosen Zeit." Michael Freund, Der Standard, 19.12.2014

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend