Martin Pollack

© Lukas Beck

Martin Pollack

Martin Pollack wurde 1944 in Bad Hall, Oberösterreich, geboren; studierte Slawistik und osteuropäische Geschichte. Er ist Übersetzer u.a. von Ryszard Kapuściński, Mariusz Wilk, Daniel Odija. Bis 1998 Redakteur des Spiegel in Wien und Warschau. 2007 erhielt er den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln. 2010 wurde er mit dem Georg-Dehio-Hauptpreis des Deutschen Kulturforums östliches Europa ausgezeichnet. 2011 erhielt er den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, 2012 den Stanislaw Vincenz-Preis und 2015 den Oberösterreichischen Landeskulturpreis. Bei Zsolnay sind erschienen: Anklage Vatermord. Der Fall Philipp Halsmann (2002), Der Tote im Bunker. Bericht über meinen Vater (2004), Von Minsk nach Manhattan. Polnische Reportagen (Hrsg., 2006), Warum wurden die Stanislaws erschossen? (2008) und Kaiser von Amerika. Die große Flucht aus Galizien (2010).


Bücher von Martin Pollack

Auf offener Straße

Auf offener Straße

Daniel Odija

Im Zentrum, nicht an der Peripherie einer ungenannten Kleinstadt in Polen befindet sich Daniel Odijas Ulica Dluga, die Lange Straße: Hier haust Kanada, der einst dort studierte und später für ...

Zum Buch

Kaiser von Amerika

Kaiser von Amerika

Martin Pollack

Die Freiheitsstatue: Hunderttausende ließen sich um 1900 von diesem verlockenden Bild über den Ozean locken. Damals hatte in Galizien (heute Polen und Ukraine), dem Armenhaus der ...

Zum Buch

Warum wurden die Stanislaws erschossen?

Warum wurden die Stanislaws erschossen?

Martin Pollack

"Für mich begann der Zusammenbruch des Kommunismus in Osteuropa am 18. August 1980. Ja, genau an diesem Tag." Martin Pollack, einem damals nahezu unbekannten Reporter, der über die Streiks der ...

Zum Buch

Alle Bücher von Martin Pollack

Martin Pollack

Presse

"Martin Pollack berichtet mit der Genauigkeit eines leidenschaftlichen Historikers und der Vorstellungskraft eines Erzählers." Christoph Ransmayr

"Pollacks Texte lassen den Leser eher en passant von einem profunden Wissen profitieren, das sich auf Flora und Fauna ebenso erstreckt wie auf historische Zusammenhänge. Ein Reporter, der im deutschsprachigen Raum seinesgleichen sucht." Stefanie Peter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.10.08

"Was immer Martin Pollack unternimmt, in welche europäische Gegenden er auch reist, es ist eine Suche nach den Spuren der Menschen. Sein Stil hat eine erzählerische Klarheit, die nie mit dem Ernst seiner Stoffe konkurriert." Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung 11.03.08

"Pollack verbindet unaufdringliche Neugier mit profundem Wissen, Empathie mit der unerlässlichen Distanz des um Gerechtigkeit bemühten Journalisten." Ulrich Weinzierl, Die Welt, 03.05.08

Awards

2016 Ryszard Kapuscinski Übersetzerpreis

2015 Oberösterreichischer Landeskulturpreis für Literatur

2012 Stanislaw-Vincenz-Preis

2011 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung

2010 Georg-Dehio-Buchpreis

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag sind erschienen
2002 Anklage Vatermord. Der Fall Philipp Halsmann
2004 Der Tote im Bunker. Bericht über meinen Vater
2006 Von Minsk nach Manhattan. Polnische Reportagen. Aus dem Polnischen von Joanna Manc, Martin Pollack und Renate Schmidgall
2008 Warum wurden die Stanislaws erschossen? Reportagen
2010 Kaiser von Amerika. Die große Flucht aus Galizien (ET.: Herbst 2010)

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1984 Nach Galizien. Von Chassiden, Huzulen, Polen und Ruthenen
1987 Des Lebens Lauf. Jüdische Familien-Bilder aus Zwischeneuropa
1992 Das reiche Land der armen Leute. Literarische Wanderungen durch Galizien
2001 Galizien. Eine Reise durch die verschwundene Welt Ostgaliziens und der Bukowina
2003 Ukraine. Fotografien
2006 Sarmatische Landschaften. Nachrichten aus Litauen, Belarus, der Ukraine, Polen und Deutschland