Josef H. Reichholf
© Miki Sakamoto-Reichholf

Josef H. Reichholf

Prof. Dr. Josef H. Reichholf, 1945 in Niederbayern geboren, Evolutionsbiologe, war bis April 2010 Leiter der Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung München und Professor für Ökologie und Naturschutz an der Technischen Universität München. Er ist Träger der "Treviranus-Medaille", der höchsten Auszeichnung der Deutschen Biologen, und des Grüter-Preises für Wissenschaftsvermittlung. 2007 wurde er zudem mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet. 2010 wurde sein Bestseller "Rabenschwarze Intelligenz" als "Wissenschaftsbuch des Jahres" prämiert. Zuletzt erschienen von ihm "Evolution – Eine kurze Geschichte von Mensch und Natur" (2016), der als Wissensbuch des Jahres ausgezeichnete Band "Symbiosen" und "Haustiere" (beide 2017 in der Reihe Naturkunden) sowie " Schmetterlinge - Warum sie verschwinden und was das für uns bedeutet" (2018).

Bücher von Josef H. Reichholf
Das Leben der Eichhörnchen

Das Leben der Eichhörnchen

Josef H. Reichholf

Mit akrobatischen Sprüngen turnt es durch die Baumwipfel, um wenig später äußerst geschickt Nüsse im Garten zu verstecken: Das Eichhörnchen, Sympathieträger Nummer eins unserer Tierwelt. ...

Zum Buch
Schmetterlinge

Schmetterlinge

Josef H. Reichholf

Die Schmetterlinge sterben aus. Nur noch selten sehen wir Bläulinge, Schachbrettfalter oder Schwalbenschwanz. Der Kleine Feuerfalter und der Segelfalter sind bereits weithin verschwunden. ...

Zum Buch
Evolution

Evolution

Josef H. Reichholf

Wer sind wir Menschen? Woher kommen und wohin gehen wir? Gehören wir zur Natur oder stehen wir über ihr? Und was macht uns zu einer Menschheit, obwohl wir so verschiedene Sprachen, Religionen ...

Zum Buch
Alle Bücher von Josef H. Reichholf

Josef H. Reichholf

Awards

Bibliographie

Im Hanser Kinderbuch:
2016 Evolution - Eine kurze Geschichte von Mensch und Natur. Sachbuch. Illustriert von Johann Brandstetter
Im Hanser Sachbuch:
2018 Schmetterlinge. Warum sie verschwinden und was das für uns bedeutet