Heinz Bude
© Dawin Meckel

Heinz Bude

Heinz Bude, geboren 1954, studierte Soziologie, Philosophie und Psychologie. Seit 2000 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Makrosoziologie an der Universität Kassel. 1997-2015 leitete er den Bereich "Die Gesellschaft der Bundesrepublik" am Hamburger Institut für Sozialforschung. Er lebt in Berlin. Im Carl Hanser Verlag erschienen zuletzt:  Das Gefühl der Welt. Über die Macht von Stimmungen (2016) und Adorno für Ruinenkinder. Einge Geschichte von 1968 (2018).  Weitere Informationen: http://heinzbude.de/    

Bücher von Heinz Bude
Solidarität

Solidarität

Heinz Bude

Solidarität war einmal ein starkes Wort. Es geriet in Verruf, als jeder für sein Glück und seine Not selbst verantwortlich gemacht wurde. Heute ist die Gesellschaft tiefer denn je zwischen Arm ...

Zum Buch
Adorno für Ruinenkinder

Adorno für Ruinenkinder

Heinz Bude

Die Achtundsechziger polarisieren noch immer. Heinz Bude hat mit Männern und Frauen gesprochen, die damals dabei waren. Gemeinsam ist ihnen der Aufbruch aus der Kindheit zwischen Ruinen in eine ...

Zum Buch
Das Gefühl der Welt

Das Gefühl der Welt

Heinz Bude

Wie ist die Stimmung? Nicht so gut. Von Zuversicht kann keine Rede sein. Wir fühlen uns bedroht, wollen das Erreichte sichern. Wer weiß, was die Zukunft bringt? Für Heinz Bude sind Stimmungen ...

Zum Buch
Lebenslügen im Kapitalismus

Lebenslügen im Kapitalismus

Karin Wieland, Heinz Bude, Thomas Ostermeier

Henrik Ibsen ist wieder da: Landauf, landab findet er sich auf den Spielplänen der Theater. Kein Wunder, denn in
Zeiten, da der Kapitalismus unheimlich wird, weil er nach dem Markt nun auch ...

Zum Buch
Alle Bücher von Heinz Bude

Heinz Bude

Termine

Heinz Bude: "Solidarität. Die Zukunft einer großen Idee". Moderation: Ingo Arend | Zur Veranstaltungs-Website

Berlin
Literaturforum im Brecht-Haus,
Chausseestrasse 125,
10115 Berlin

Alle Termine des Autors
Termine aller Autoren

Presse

"Ein Soziologe aus Leidenschaft. Er spürt zwischen den verdeckenden Verwerfungen unserer Zeit oft auf, was viele Menschen, die sich von Berufs wegen mit der Politik befassen, verlernt haben. Er betrachtet die Dinge, wie sie sind, und nicht so, wie sie sein müssten, damit sie die eigene Weltsicht bestätigen." Sigmar Gabriel, Tagesspiegel, 30.04.19

Awards

Bibliographie

Im Carl Hanser Verlag ist erschienen
2008 Die Ausgeschlossenen. Das Ende vom Traum einer gerechten Gesellschaft.
2011 Bildungspanik. Was unsere Gesellschaft spaltet
2014 Lebenslügen im Kapitalismus (Hanser Box)
2016 Das Gefühl der Welt. Über die Macht von Stimmungen
2018 Adorno für Ruinenkinder. Eine Geschichte von 1968
2019 Solidarität. Die Zukunft einer grossen Idee