Bücher A-Z


Die letzten Tage des Comandante

Die letzten Tage des Comandante

Alberto Barrera Tyszka

Für die einen ist Hugo Chávez ein populistischer Diktator, der Venezuela ins Chaos geführt hat, für die anderen ein Befreier, der den Armen und Unterdrückten wieder zu Würde verhilft. Ein tiefer Graben, der auch durch die Familie von ...

Zum Buch

Als ich 13 war, überfiel mein Vater seine erste Bank

Als ich 13 war, überfiel mein Vater seine erste Bank

Molly Brodak

Im Sommer 1993, als Molly dreizehn wird, überfällt ihr Vater elf Banken. Er wird geschnappt und sitzt jahrelang in Amerika im Gefängnis. Nach seiner Entlassung verhält er sich eine Weile ruhig, dann zieht er wieder los. Dazwischen ist Joseph ...

Zum Buch

Hier können Sie im Kreis gehen

Hier können Sie im Kreis gehen

Frédéric Zwicker

Im Alter von 91 Jahren kommt der demente Witwer Johannes Kehr ins Pflegeheim. Nur: Seine Demenz ist vorgetäuscht. Im Heim hofft Kehr, seine Ruhe zu finden. Aber so einfach ist es nicht. Er beobachtet die schrulligen, nicht selten aggressiven ...

Zum Buch

Die besten Schweizer Reportagen

Die besten Schweizer Reportagen

Die Reportage ist die Kunst, der Wirklichkeit eine spannende Erzählung zu entlocken. Und die vielfältige Schweizer Presse bringt aufsehenerregende Reportagen hervor. Zum 5-jährigen Jubiläum von "Reportagen" und zu 25 Jahren "NZZ Folio" haben ...

Zum Buch

Nora Webster

Nora Webster

Colm Tóibín

Als ihr Mann viel zu früh stirbt, verfällt Nora Webster in einen Schockzustand. Es ist das provinzielle Irland der 60er Jahre, in dem sie nun versuchen muss, sich in einem selbstbestimmten Leben als Frau und Mutter von vier Kindern ...

Zum Buch

Anweisungen für eine Himmelsbestattung

Anweisungen für eine Himmelsbestattung

John Burnside

John Burnside ist ein Meister des unscheinbaren Augenblicks, in dem sich das abgründige Wesen der Dinge offenbart. Ob es die verstörende Betrachtung der Leiche eines Kojoten am Wegrand ist oder der Besuch des Berliner Spiegelkabinetts mit ...

Zum Buch

Das Leben ist gut

Das Leben ist gut

Alex Capus

Max ist seit fünfundzwanzig Jahren mit Tina verheiratet, sie ist die Liebe seines Lebens. Er betreibt eine kleine Bar, tagsüber bringt er das Altglas weg, repariert das Mobiliar – oder begibt sich auf die Suche nach einem ausgestopften ...

Zum Buch

Mary

Mary

Aris Fioretos

„Es mag seltsam klingen, aber ich bin die einzige, die erzählen kann, wie ich endete.“ Es ist die Zeit der Diktatur des Militärs in Griechenland. Marys Bericht beginnt mit ihrer Liebe zu Dimos, einem Anführer der Studentenbewegung. Im ...

Zum Buch

Dampfschiff nach Argentinien

Dampfschiff nach Argentinien

Alexei Makushinsky

Als der Erzähler Ende der 80er Jahre in Paris Alexandre Vosco trifft, kennt er nicht einmal den Namen des weltberühmten Architekten aus Russland. Noch Jahre später lassen ihn die Erinnerungen an Voscos Erzählungen nicht mehr los: die ...

Zum Buch

Die Rückkehr der Diener

Die Rückkehr der Diener

Christoph Bartmann

Hauspersonal? Diener? Bei uns doch nicht! Mit Verlaub, wir leben im 21. Jahrhundert. Gut, da gibt es die Polin, die die Wohnung putzt. Die Einkäufe trägt der Bote die Treppe hoch, und abends kommt der erstklassige Lieferdienst mit dem Essen. ...

Zum Buch

Atlas der seltsamen Häuser und ihrer Bewohner

Atlas der seltsamen Häuser und ihrer Bewohner

Niklas Maak

Plötzlich steht da ein Haus: Eine gigantische Burg aus weißem Holz, errichtet von einem New Yorker Kunstspekulanten. Eine Halbkugel aus Beton, die ein Filmregisseur für sich und seine Geliebte auf einer Steilküste in Sardinien aufgestellt ...

Zum Buch

Die Einzelkinder

Die Einzelkinder

Alec Ash

Über 300 Millionen Chinesen sind zwischen 16 und 30 Jahre alt. In sechs großartig erzählten und miteinander verwobenen Porträts fängt Alec Ash das Lebensgefühl dieser unüberschaubaren Generation ein, die in den Boomjahren nach Deng ...

Zum Buch