Ellbogen

Ellbogen

Fatma Aydemir

Zwischen Deutschland und Türkei – eine junge Frau auf der Suche nach Heimat. Ein warmherziger und wilder Debütroman von Fatma Aydemir

Sie ist siebzehn. Sie ist in Berlin geboren. Sie heißt Hazal Akgündüz. Eigentlich könnte aus ihr eine gewöhnliche Erwachsene werden. Nur dass ihre aus der Türkei eingewanderten Eltern sich in Deutschland fremd fühlen. Und dass Hazal auf ihrer Suche nach Heimat fatale Fehler begeht. Erst ist es nur ein geklauter Lippenstift. Dann stumpfe Gewalt. Als die Polizei hinter ihr her ist, flieht Hazal nach Istanbul, wo sie noch nie zuvor war. Warmherzig und wild erzählt Fatma Aydemir von den vielen Menschen, die zwischen den Kulturen und Nationen leben, und von ihrer Suche nach einem Platz in der Welt. Man will Hazal helfen, man will mit ihr durch die Nacht rennen, man will wissen, wie es mit ihr und mit uns allen weitergeht.


Über den Autor

Fatma Aydemir

Fatma Aydemir

Fatma Aydemir wurde 1986 in Karlsruhe geboren. 2007 bis 2012 studierte sie Germanistik und Amerikanistik in Frankfurt am Main. Seit 2012 lebt sie in Berlin und ist Redakteurin bei der taz. Als freie Autorin schreibt sie daneben für ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Ellbogen

Videos

Fatma Aydemir liest bei zehnSeiten

Presse

"Aydemirs Roman will nichts erklären und keine Antworten geben, sondern nur Fragen stellen, vorzugsweise unbequeme. (…) Mit 'Ellbogen' wollte die Autorin eine 'schnelle, harte Geschichte erzählen, in der alles schonungslos angeschaut wird'. Sie hat dafür eine überzeugende, klare Sprache gefunden, die ohne jeden Slangmischmasch auskommt." Nicole Henneber, Tagesspiegel, 21.04.17

"Fatma Aydemir hat einen großartigen Roman geschrieben, der eine universelle Geschichte erzählt - die einer Emanzipation." Dennis Wagner, ARD ttt - titel, thesen, temperamente, 26.03.17

"Sozialdrama, Milieustudie – Fatma Aydemirs Roman ist beides, aber ihr Roman überrascht mit einer Heldin, die sich nicht so einfach in eine Schublade stecken lässt. (...) Fatma Aydemirs Buch bietet keine einfachen Lösungen an, sie wirft nur kluge Fragen auf. Ein unbedingt lesenswertes Debüt.“ Marcella Drumm, WDR 3 „Gutenbergs Welt“, 12.03.17

"'Ellbogen' hat Wucht wie ein Tritt in die Magengrube, auch deshalb, weil es auf Ghetto-Slang-Folklore verzichtet und uns mit einer Protagonistin konfrontiert, die viel zu wütend ist, um versöhnlich zu sein." Christian Möller, WDR 5, 09.03.17

"Mit ‚Ellbogen‘ hat Fatma Aydemir ein beachtliches Debüt vorgelegt. Die Geschichte ist knapp und rau erzählt, alle Figuren werden schonungslos seziert. Der Sound ist cool bis düster – ein packender Roman über eine brennende Frage unserer Zeit.“ Manfred Heinfeldner, SWR "Kunscht!", 02.03.17

"... ein wichtiger Roman über unsere gespaltene Gesellschaft." Nina Berendonk, Freundin Donna, 3/2017

"Ein wichtiges Buch. Ein wuchtiges Buch. Ein rasantes Buch." Anne-Dore Krohn, rbb Kulturradio, 11.02.17

"Wie Fatma Aydemir diese Figur heraufbeschwört, das ist sensationell. Ihr genügen wenige Sätze, um Menschen zu beschreiben, Lügen zu sezieren oder Verzweiflung und Frust spürbar zu machen. Und das in einem ganz eigenen Ton. Hazal erzählt mit Witz, aber auch unterschwellig aggressiv und immer treffend. (…) 'Ellbogen' trifft einen wie eine Ohrfeige zum Wachwerden. Der jungen deutschen Literatur kann das nicht schaden.“ Antje Deistler, Deutschlandfunk Büchermarkt, 07.02.17

„‘Ellbogen' ist eine Provokation der liberalen Mehrheitsgesellschaft. (…) ein Tritt in den Magen. Genauer, zwei Tritte. Einer für die misogyne türkische Gesellschaft. Und einer für die Verlogenheit der ach so liberalen Deutschen.“ Philipp Bovermann, Süddeutsche Zeitung, 04.02.17

"Ein wahnsinnig intensiver, krasser, teilweise auch richtig lustiger und auch zärtlicher Roman.“ Gesa Ufer, rbb radioeins "Favorit Buch", 02.02.17

"Fatma Aydemir hat mit ihrer Coming-of-Age Geschichte von Hazal einen politischen Roman geliefert, der aktueller nicht sein könnte.“ Laura Freisberg, BR2 Zündfunk, 02.02.17

"Dieser Roman ist ein Hammer. Er erwischt seine Leserinnen und Leser mit voller Wucht (…) Ein packender Roman, emotional und brutal – wie ein Schlag mit dem Ellbogen in die Magengrube.“ Katja Weise, NDR Kultur "Neue Bücher", 01.02.17

"Es gibt immer wieder Momente, in denen man sich an Wolfgang Herrndorfs 'Tschick' oder an 'Scherbenpark' von Alina Bronsky erinnert fühlt. 'Ellbogen' ist das Protokoll einer Verrohung, die Aydemir auf beinahe dokumentarische Weise nachzeichnet: mit einer harten Sprache, knappen Dialogen und starken Szenen. Kein Multikulti-Idyll, auch kein cooles Metropolen-Panorama, sondern eine Mischung aus Psychogramm und bedrängender Milieustudie, die es in sich hat.“ Maike Albath, Deutschlandradio Kultur "Lesart", 01.02.17

"Ein Buch, das man ohne Pause durchlesen will. In klarer, einfacher Sprache erzählt sie den Frust von Hazal, derb authentisch, ohne in peinliche Jugendsprache oder in albernen Kiez-Slang abzurutschen. (…) Ein starkes, berührendes, wichtiges Debüt.“ Judith Liere, stern, 02.02.17

„Meine wärmste Leseempfehlung. (…) Ein wichtiges Buch über die Suche nach der eigenen Identität und der Frage nach Heimat – für Leute, die Bücher zum Nachgrübeln mögen und keine Angst vor brutalen Wahrheiten haben.“ Gesa Wegeng, WDR 1live, 30.01.17

"Ein starkes Romandebüt." Felix Bayer, Spiegel Online, 29.01.17

"Fatma Aydemir gibt den türkischen Neukölln-Mädchen endlich eine literarische Stimme. (…) Sie vermisst die engen Grenzen von Hazals Leben so genau, dass ihr Debüt für die Buchwelt werden könnte, was Fatih Akins 'Gegen die Wand' für die Filmlandschaft ist.“ Maren Keller, Literatur Spiegel, 2/2017

"Ein Debütroman, wie er sein muss: kontrovers, mit viel Energie und Mut.“ Thomas Schindler, ARD "Morgenmagazin", 25.01.17

Für Lesekreise

Sie möchten in Ihrem Lesekreis über “Ellbogen” diskutieren? Fatma Aydemirs Lektor Florian Kessler hat Zusatzmaterialien speziell für Lesekreise zusammengestellt, die Sie sich über diesen Link bequem als PDF herunterladen und ausdrucken können.
Lesekreismaterialien als PDF >

Übrigens: Auf unserer Serviceseite www.hanser-lesekreise.de finden Sie Zusatzmaterialien zu weiteren Büchern.
Zur Serviceseite >

Termine

Fatma Aydemir: "Ellbogen"

Leipzig
Kuratorium "Haus des Buches" e.V.,
Gerichtsweg 28,
04103 Leipzig

Fatma Aydemir: "Ellbogen"

Hannover
Literarischer Salon Hannover,
Königsworther Platz 1,
30167 Hannover

Fatma Aydemir: "Ellbogen". Im Rahmen des "Sommer-Mix": Texte, Töne & Getränke mit Fatma Aydemir, Nava Ebrahimi & Takis Würger. Moderation: Marion Bösker, Katrin Lange und Karolina Kühn | Zur Veranstaltungs-Website

München
Literaturhaus München,
Salvatorplatz 1,
80333 München

Alle Termine zum Buch
Alle Termine

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend