Divisadero

Divisadero

Michael Ondaatje

Am Anfang waren sie immer zu dritt und wuchsen auf wie Geschwister: Anna, deren Mutter bei der Geburt gestorben ist, Claire, die von Annas Vater in Obhut genommen wird, da auch sie ihre Mutter verloren hat, und Cooper, der ganz allein ist - Waisen sind sie alle. Doch dann verliebt sich Anna in Cooper, und als ihr Vater sie ertappt, schlägt er den Ziehsohn halbtot. Da trennen sich ihre Wege. Cooper wird Profipokerspieler, Anna zieht in den Süden Frankreichs, nur Claire bleibt in der Gegend. Eine Geschichte von Spielern, Waisen und Künstlern, von einer kleinen Gemeinschaft von Außenseitern, die in völlig verschiedenen Welten leben - und davon, dass es in der Liebe, im Leben und in der Familie keine Unschuld geben kann.


Über den Autor

Michael Ondaatje

Michael Ondaatje

Michael Ondaatje, 1943 in Sri Lanka geboren, lebt heute in Toronto. Mit seinem Roman Der englische Patient (Hanser, 1993), für den er den Booker-Preis erhielt, wurde er weltberühmt. Im Hanser Verlag erschienen zuletzt Buddy Boldens ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Michael Ondaatje

Alle Bücher von Michael Ondaatje

Weitere Empfehlungen für Sie

Divisadero

Presse

"Michael Ondaatjes neuer Roman markiert einen Höhepunkt in seinem Schaffen. ... Ein sonderbares, ein eigenartiges Buch: geheimnisvoll und einzigartig, eine ferne, wie von Dunst und Nebel durchzogene Landschaft, in der Scheunen zu erkennen sind, konturlos ineinanderfliessende Schatten, einzelne Figuren, die sich für Augenblicke in ihrer ganzen Gestalt zeigen, um dann wieder in den Nebel zurückzutreten. ... Eines von Ondaatjes anspruchsvollsten und schönsten Büchern." Thomas David, Neue Zürcher Zeitung, 06.09.07

"Ondaatjes unerreichte Kunst liegt unter anderem darin, in einzelnen Beobachtungs- und Erzählsplittern ein ganzes Leben aufscheinen zu lassen." Sigrid Löffler, Literaturen, 09/2007

"Ein sonderbares, eigenwilliges, bilderreiches, widerständiges, ein wunderschönes Buch, eine Liebesgeschichte, nein, viele Liebesgeschichten in einer, die Geschichte einer Selbstfindung, der Erschaffung einer eigenen Geschichte, einer Lebensgeschichte. ... Ondaatje beherrscht die Kunst, in wenigen Zeilen Bilder von mythischer Kraft und Farbigkeit zu schaffen." Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 19.08.07

"Nicht die Figuren und Handlungsfäden halten "Divisadero" zusammen, es sind die Motive, die Bilder und ihre stete Wiederkehr, die Trost spenden und den Leser im Text heimisch lassen werden." Wieland Freund, Die Welt, 25.08.07

"Ein ganz besonderes, irgendwie geheimnisvolles Buch. Ein Roman für geübte, süchtige Leser." Elke Heidenreich, Lesen!, ZDF, 07.09.07

"Die Bilder, die Ondaatje malt, sind innig, seine Sprache ist genauso subtil wie gewaltig. Sie bohrt sich ins Herz, bis es weh tut und spürt, dass es am Leben ist." Brigitte, 29.08.07

"Es gibt wenige Erfahrungen innerhalb der zeitgenössischen Literatur, die einen ebenso sinnlichen und fesselnden Eindruck hinterlassen wie die langsame Lektüre eines Romans von Ondaatje." Pico Iyer, The New York Review of Books, 28.06.07

" Ondaatje beweist, dass er mit wenigen Zutaten eine atmosphärisch dichte Welt entwerfen kann." Julian Schütt, Die Weltwoche, 06.09.07

"Ondaatje ist ein Meister der Anmutung, des Atmospährischen, des Unausgesprochenen, und deshalb vielleicht machen seine Bücher glücklich. ... Und natürlich gibt es schöne Stellen in Fülle in diesem Roman, ja vielleicht ist 'Divisadero' insgesamt so etwas wie eine große schöne Stelle." Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung, 12.10.07

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend