Das Porzellanzimmer
Sunjeev Sahota

Das Porzellanzimmer

übersetzt von Ulrike Wasel, Klaus Timmermann

Erscheinungsdatum: 23.01.2023

Details zum Buch
Roman
  • Erscheinungsdatum: 23.01.2023
  • 240 Seiten
  • hanserblau
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-446-27388-7
  • Deutschland: 23,00 €
  • Österreich: 23,70 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-446-27709-0
  • E-Book Deutschland: 16,99 €

1929 im ländlichen Punjab: Drei sehr junge Frauen werden in einer Zeremonie mit drei Brüdern verheiratet. Nachts trifft je eine ihren Ehemann in kompletter Dunkelheit, in der Hoffnung, einen Sohn zu zeugen. Tagsüber verrichten die Frauen ihre Pflichten, eingesperrt im Porzellanzimmer, in dem die Aussteuer ihrer Schwiegermutter Mai lagert. Als Mehar sich in einen der Brüder verliebt, wird eine gefährliche Leidenschaft entfacht, die mehr als ein Leben gefährdet.
Siebzig Jahre später reist Mehars Urenkel aus England auf eine ­verlassene indische Farm. Dort findet er das verbarrikadierte Porzellanzimmer. Er wird sich mit seinen inneren Dämonen auseinandersetzen – und mit seiner verborgenen Familiengeschichte.

Sunjeev Sahota

Sunjeev Sahota

Sunjeev Sahota, geboren 1981, ist ein britischer Schriftsteller. Seine Großeltern väterlicherseits sind 1966 aus Punjab in Indien nach Großbritannien migriert. Er veröffentlichte die preisgekrönten Romane Ours are the Streets ...

Mehr über Sunjeev Sahota

Newsletter

Das Porzellanzimmer

5 Fragen an …

Sunjeev Sahota

Lieber Sunjeev Sahota, wie würden Sie Ihren Roman in einen Satz fassen?
Ein Roman über Freiheit, Verschlossenheit, Liebe und Zeit.

Wer ist Ihr Lieblingscharakter in der Geschichte?
Ich bewundere Radhika sehr, die Ärztin, die sich im gegenwärtigeren Teil des Romans mit dem Besucher des Bauernhofs anfreundet. Ich liebe ihr Charisma und ihre harte Liebenswürdigkeit sowie ihre Bereitschaft, den Unmut der Dorfbewohner auf sich zu ziehen.

Welche Szene fiel Ihnen beim Schreiben am schwersten?
Ich finde, dass Enden immer sehr viel Überarbeitungen erfordern. Bei diesem Roman habe ich mir die Struktur als eine Art Spirale vorgestellt, bei der sich die beiden Stränge umeinander winden – ich wollte, dass das Ende ein Ort ist, an dem sich die beiden Erzählungen schließlich zu einem einzigen Knoten zusammenfügen, und es hat eine Weile gedauert, bis ich die Worte und die Dramatik dafür gefunden hatte.

Beruht Das Porzellanzimmer auf realen Ereignissen?
Der Keim des Romans war die Überlieferung einer Familiengeschichte: Eine Urgroßmutter von mir war eine von vier Bräuten, die mit vier Brüdern verheiratet waren, und keine der Frauen wusste, mit welchem Mann sie verheiratet war. Ich bin mir sicher, dass diese Geschichte noch viele Male ausgeschmückt wurde, bevor sie mir zu Ohren kam, aber sie gab mir den Weg in diesen Roman.

Welches Buch hat Sie am meisten beeinflusst?
Ich merke, dass JL Carrs Ein Monat auf dem Land über diesem Roman schwebt. Es ist ein sehr schmales Buch, das ich liebe. Darin zieht ein Mann für kurze Zeit in ein Dorf, um ein Kirchenfresko zu restaurieren und seinen Schmerz zu verarbeiten. Ich kann erkennen, wie diese Idee eines Sommers unter Fremden, um sich selbst wiederzufinden, in Das Porzellanzimmer eingeflossen ist.

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend