Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus
Aufzeichnungen aus einem toten Haus

Aufzeichnungen aus einem toten Haus

übersetzt von Barbara Conrad
Lieferstatus: sofort lieferbar Beim Buchhändler bestellen
Details zum Buch
Roman
    herausgegeben von Barbara Conrad
  • Erscheinungsdatum: 09.03.2020
  • 544 Seiten
  • Hanser Verlag
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-446-26573-8
  • Deutschland: 36,00 €
  • Österreich: 37,10 €

Fjodor M. Dostojewskis großer autobiographischer Roman in neuer Übersetzung

Am Anfang steht ein Mord: Alexánder Petrówitsch Gorjántschikow wird zu zehn Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Der verwöhnte Adelige kommt nach Sibirien ins Lager. Der Schock von Verbrechen und Strafe verändert ihn zutiefst, und so beginnt er den Bericht über das, was ihm und seinen Leidensgefährten Tag für Tag widerfährt. Dostojewski schreibt aus eigenem Erleben: 1849 wurde er wegen revolutionärer Umtriebe zum Tode verurteilt, nach einer Scheinhinrichtung deportiert und verbrachte vier Jahre in Ketten. „Aufzeichnungen aus einem toten Haus“ gehört zu seinen größten Büchern. Nach Tolstois „Krieg und Frieden“ (Preis der Leipziger Buchmesse) hat Barbara Conrad nun auch dieses Meisterwerk neu übersetzt.

Weitere Empfehlungen für Sie

Aufzeichnungen aus einem toten Haus

Presse

"Durch die Fülle kleiner Verbesserungen hat die Neuübersetzung insgesamt einen überzeugenden, zeitgemäßen Klang. Auch die humoristischen Aspekte kommen besser zur Geltung.“ Wolfgang Schneider, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.10.20

„Dostojewski ist ein präziser Beobachter, der an seinen Kameraden und nicht zuletzt an sich selbst illusionslos verzeichnet, was die Katorga aus den Menschen macht oder, umgekehrt, wie es um deren Ausstattung bestellt ist, sie zu ertragen. Der Wahrnehmungsmodus ist jener der teilnehmenden Beobachtung, die die kollektiven Verhaltensmuster ebenso verzeichnet wie die individuellen Abweichungen, die Kategorien etabliert und Typisierungen vornimmt.“ Klaus Nüchtern, Falter 35/20

„Es ist heute noch ein Leseerlebnis erster Güteklasse – die Neuübersetzung von Barbara Conrad macht dies deutlich.“ Andreas Puff-Trojan, Ö1 Ex libris, 28.06.20

"Barbara Conrad hat nach 'Krieg und Frieden' auch dieses Meisterwerk überzeugend neu übersetzt." Manfred Papst, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 19.04.20

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend