Am Hügel von Capodimonte
Wanda Marasco

Am Hügel von Capodimonte

Lieferstatus: sofort lieferbar Beim Buchhändler bestellen
Lieferstatus: sofort lieferbar myBookShop Über myBookShop bestellen
Details zum Buch
Roman
    übersetzt aus dem Italienischen von Annette Kopetzki
  • Erscheinungsdatum: 23.07.2018
  • 240 Seiten
  • Zsolnay
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-552-05902-3
  • Deutschland: 22,00 €
  • Österreich: 22,70 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-552-05917-7
  • E-Book Deutschland: 16,99 €

Wanda Marasco zeigt in dieser Familiensaga das wahre Gesicht Neapels. Nicht nur für Italien-Fans!
Neapel, Italien: Rosa spricht zu ihrer eben verstorbenen Mutter Vincenzina. Und sie erzählt: Wie Vincenzina, eine Analphabetin vom Land, in die Großstadt flieht und Rafele trifft, den Sprössling einer großbürgerlichen Familie. Mitten in den Kriegstrümmern blüht eine verbotene Liebe auf. Rafeles Mutter bietet ihr Geld an, um sie für den zurückgenommenen Heiratsantrag zu entschädigen – und sie loszuwerden. Doch Vincenzina bleibt an Rafeles Seite, der sie mit seinen Affären zur Verzweiflung treibt. Ist das Liebe? Oder ein Fluch, der über Generationen hinweg bestehen bleibt? Wanda Marascos Familiensaga ist eine literarische Sensation, selten hat man die Seele einer Stadt, in der Schönheit und Hölle nebeneinanderstehen, so zauberhaft erzählt.

Wanda Marasco

Wanda Marasco

Wanda Marasco wurde 1953 in Neapel geboren, wo sie heute als Schriftstellerin und Theaterregisseurin lebt. Am Hügel von Capodimonte ist ihr erster Roman in deutscher Übersetzung. Er stand 2017 auf der Shortlist des Premio Strega.

Mehr über Wanda Marasco

Weitere Empfehlungen für Sie

Am Hügel von Capodimonte

Presse

„Die expressionistisch verknappte, sinnenoffene, gedankensprunghafte Prosa der Wanda Marasco erfasst Neapels Stimmen, Farben, Gerüche, Schatten und taucht sie in ein ständig wechselndes, zwischen dämonischen Schrecken und moribunder Schönheit changierendes Licht. Neapel sehen und sterben? Neapel lesen und staunen!" Andreas Rossmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.11.18

„Wanda Marasco tastet sich ins Innere Neapels vor und fängt den magisch schönen, grausamen Charakter der Stadt und ihrer Bewohner ein." Maike Albath, Süddeutsche Zeitung, 11.08.18

„Der bitter-poetische Neapel-Roman von Wanda Marasco entwirft ein großartiges und zugleich beklemmendes Panorama der Stadt am Vesuv. Virtuos erzählt die Autorin die Geschichten der Neapolitaner. (…) Was in den Büchern der weltberühmten Elena Ferrante als immens detailliertes, konventionelles Zeitpanorama erscheint, wird bei Wanda Marasco sprachakrobatisch und mit originellen Metaphern zu filigranen Miniaturen verdichtet.“ Franz Haas, Neue Zürcher Zeitung, 28.07.18

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend