Thomas Steinfeld

© Peter-Andreas Hassiepen

Thomas Steinfeld

Thomas Steinfeld, geboren 1954, Germanist und Musikwissenschaftler, ist leitender Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. Er lebt in Frankfurt, München und in einem schwedischen Dorf.  Von ihm sind u.a. die Monographien Weimar (1998) und Riff. Tonspuren des Lebens (2000) erschienen. Im Paul Zsolnay Verlag erschien: Wallanders Landschaft. Eine Reise durch Schonen (2002). Im Carl Hanser Verlag sind erschienen:  Der leidenschaftliche Buchhalter. Philologie als Lebensform (2004),  Der Arzt von San Michele. Axel Munthe und die Kunst, dem Leben einen Sinn zu geben (2007) und Der Sprachverführer. Die deutsche Sprache: was sie ist, was sie kann (2010).


Bücher von Thomas Steinfeld

Der Sprachverführer

Der Sprachverführer

Thomas Steinfeld

Eine Verführung für den Kopf und für die Sinne: Thomas Steinfeld, leitender Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, zeigt den Reichtum und die Schönheit der deutschen Sprache. Wie baut man ...

Zum Buch

Der Arzt von San Michele

Der Arzt von San Michele

Thomas Steinfeld

Axel Munthe, schwedischer Arzt und Lebenskünstler par excellence, war mit seinem Bestseller "Das Haus von San Michele" einer der erfolgreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Vielleicht weil er ...

Zum Buch

Der leidenschaftliche Buchhalter

Der leidenschaftliche Buchhalter

Thomas Steinfeld

Thomas Steinfeld erforscht eine typisch deutsche Leidenschaft: die hohe Schule des Sammelns, Ordnens und Bewahrens. Einst war sie der Stolz der deutschen Universität - heute wird diese ...

Zum Buch

Alle Bücher von Thomas Steinfeld

Thomas Steinfeld

Awards

2000 Helmut-Sontag-Preis

Bibliographie

Im Carl Hanser Verlag sind erschienen
2004 Der leidenschaftliche Buchhalter. Philologie als Lebensform
2007 Der Arzt von San Michele. Axel Munthe und die Kunst, dem Leben einen Sinn zu geben
2010 Der Sprachverführer. Die deutsche Sprache: was sie ist, was sie kann [ET: 6.08.2010]

Im Paul Zsolnay Verlag ist erschienen
2002 Wallanders Landschaft. Eine Reise durch Schonen. Mit einem Vorwort von Henning Mankell

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1991 Der grobe Ton. Kleine Logik des gelehrten Anstands
2008 Skandinavische Architektur. Von der Einfachheit des Bauens