Bücher von Konrad Paul Liessmann


Die kleine Unbildung

Die kleine Unbildung

Nicolas Mahler, Konrad Paul Liessmann

Denken statt Daten, Diskussionen statt Diagramme, Kultur statt Kulturverweigerung: Konrad Paul Liessmann ist der zurzeit gewandteste Anwalt in Sachen Aufklärung, Bildung, Wissen. Scharf in der Analyse, provozierend in der Argumentation und ...

Zum Buch

Mut zur Faulheit

Mut zur Faulheit

Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen. Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein arbeitendes Wesen, das ohne Job in eine ...

Zum Buch

Bildung als Provokation

Bildung als Provokation

Konrad Paul Liessmann

Alle reden von Bildung. Sie wurde zu einer säkularen Heilslehre für die Lösung aller Probleme – von der Bekämpfung der Armut bis zur Integration von Migranten, vom Klimawandel bis zum Kampf gegen den Terror. Während aber „Bildung“ als ...

Zum Buch

Über Gott und die Welt

Über Gott und die Welt

Über „Gott und die Welt“ zu sprechen, klingt auf den ersten Blick beliebig. Auf den zweiten Blick verbergen sich dahinter entscheidende Fragen der Gesellschaft. Fragen, denen sich auch die Philosophie seit mehr als zwei Jahrtausenden ...

Zum Buch

Und mehr bedarfs nicht

Und mehr bedarfs nicht

Konrad Paul Liessmann

Ist es heutigentags ungehörig, sich einem Festival, der Feier des ästhetischen Augenblicks hinzugeben? Bedarf Kunst einer Rechtfertigung angesichts von Terror, Amok, Krise? Über Kunst in bewegten Zeiten: Der ungekürzte Text der Rede zur ...

Zum Buch

Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?

Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?

Michael Köhlmeier, Konrad Paul Liessmann

Wer bin ich? Was bedeutet Freiheit? Was ist Schönheit? Immer wieder stoßen wir im Leben auf ganz grundsätzliche Fragen und suchen in der Literatur und in der Philosophie nach Antworten. Michael Köhlmeier ist ein großer Erzähler und Konrad ...

Zum Buch

Totgesagte leben länger. Karl Marx und der Kapitalismus im 21. Jahrhundert

Totgesagte leben länger. Karl Marx und der Kapitalismus im 21. Jahrhundert

Konrad Paul Liessmann

In den sechziger Jahren glaubte man den Kapitalismus am Ende - und siehe, er lebt fröhlich weiter; in den neunziger Jahren hielt man Karl Marx für tot - und siehe, er feiert ein Comeback. Die Aktualität von Marx besteht gerade darin, dass ...

Zum Buch

Geisterstunde

Geisterstunde

Konrad Paul Liessmann

Niemand weiß mehr, was Bildung bedeutet, aber alle fordern ihre Reform. Ein Markt hat sich etabliert, auf dem Bildungsforscher und -experten, Agenturen, Testinstitute, Lobbys und nicht zuletzt Bildungspolitiker ihr Unwesen treiben. Nach der ...

Zum Buch

Ich

Ich

Unsere Gegenwart ist von einem Widerspruch gekennzeichnet: Auf der einen Seite beklagen wir einen zunehmenden Egoismus: Das „Selbst“ muss verwirklicht werden, der Konkurrenzdruck lässt einem kaum eine andere Wahl, als die imaginären ...

Zum Buch

Lob der Grenze

Lob der Grenze

Konrad Paul Liessmann

Ohne Grenzen gibt es kein Miteinander, ohne Differenz keine Erkenntnis: Wer als Mensch wissen will, wer er ist, muss wissen, von wem er sich unterscheidet. Und wer das Risiko sucht, muss wissen, wann er die Sicherheit verlässt. In seinem neuen ...

Zum Buch

Der Staat

Der Staat

Der Staat - eine Institution, die von vielen nur mehr als aufgeblähter Störfaktor im freien Spiel der Kräfte betrachtet wurde und deren Ende deshalb absehbar schien, erwies sich ausgerechnet in der Krise als Retter in der Not. Die ...

Zum Buch

Das Universum der Dinge

Das Universum der Dinge

Konrad Paul Liessmann

Einst schuf man mit den eigenen Händen die Dinge, die zum Leben notwendig waren. Schneider, Schlächter, Schmiede und Gerber arbeiteten um die Ecke, waren sichtbar und hörbar. Dann brachten Mechanisierung und Industrialisierung zuerst das ...

Zum Buch