staub.gefässe

staub.gefässe

Franz Josef Czernin

Franz Josef Czernin gilt über Deutschland hinaus als einer der ungewöhnlichsten Dichter unserer Zeit. Für "staub.gefässe" hat er zum ersten Mal eine umfassende Auswahl zusammengestellt, die alle Facetten seiner Dichtung wiedergibt. Martin Mosebach führt mit einem kritischen Text scharfsinnig in Czernins Schaffen ein. Ein umfangreiches und weitverzweigtes poetisches Werk wird so endlich in seiner ganzen Spannweite sichtbar gemacht.


Über den Autor

Franz Josef Czernin

Franz Josef Czernin

Franz Josef Czernin, 1952 in Wien geboren, veröffentlicht seit 1978 Prosa, Lyrik, Essays und Aphorismen. Bei Hanser erschienen u. a. das Brentano-Lesebuch O Stern und Blume, Geist und Kleid (1998), die Übertragung von ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Franz Josef Czernin

Alle Bücher von Franz Josef Czernin

Weitere Empfehlungen für Sie

staub.gefässe

Presse

"Seine Gedichte gehören zu den interessantesten in der deutschsprachigen Gegenwartslyrik: Von geradezu mathematischer Stringenz und zugleich von mystischem Pathos, wirken sie archaisch und experimentell, kalkuliert und erhaben." Ilma Rasuka, Neue Zürcher Zeitung, 23.05.09

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend