Offene Gedichte

Tadeusz Rózewicz

Kritiker in Polen nennen Ró?ewicz’ Gedichte das Geflüster, welches Schrei wurde, oder auch Lyrik der gewürgten Gurgel. Realismus mit Moral als Untertext, engagierte Moritat, eine Poesie, die ihre Wirkung aus der naiv episch und dramatisch, manchmal auch grotesk gehandhabten Alltagssprache bezieht. Treffend hat man gesagt, die Arbeitsweise von Ró?ewicz sei eine lebensgefährliche Poesie auf des Messers Schneide: die kleinste Unsicherheit kann sie in Banalität und Prosa ausrutschen lassen. Das beweisen die Ró?ewicz-Epigonen, die meinen, seine Gedichte seinen leicht zu machen, und die an dieser "Leichtigkeit" scheitern.

Über den Autor

Tadeusz Rózewicz

Tadeusz Rozewicz, 1921 bei Tschenstochau geboren, veröffentlichte bereits 1938 erste Gedichte. Während des zweiten Weltkriegs beteiligte er sich am Widerstand und war Redakteur der Untergrundzeitschrift Czyn zbrojny. Er studierte ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Tadeusz Rózewicz

Alle Bücher von Tadeusz Rózewicz

Weitere Empfehlungen für Sie

Offene Gedichte

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend