Mit mir, ohne mich

Mit mir, ohne mich

Karl-Markus Gauß

Von August 2000 bis Juli 2001 hat Karl-Markus Gauß ein Jahresbuch geschrieben, das Logbuch eines Mitteleuropäers, das Melancholie und Polemik, Erzählung und Reflexion, Erinnerung und Entwurf verbindet. Auf Porträts verstorbener Freunde und Essays zu Schriftstellern wie Karl Kraus und Sándor Márai folgen Attacken gegen den Konformismus und die Zwänge der Unterhaltungsindustrie. Gauß erzählt von randständigen Persönlichkeiten, Lebenshaltungen, Regionen. Gauß' Buch, das so viele Tonlagen wie Themen hat, ist ein beeindruckendes Dokument geistiger Unabhängigkeit.


Über den Autor

Karl-Markus Gauß

Karl-Markus Gauß

Karl-Markus Gauß, geboren 1954 in Salzburg, wo er heute als Autor und Herausgeber der Zeitschrift Literatur und Kritik lebt. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und oftmals ausgezeichnet, darunter mit dem Prix Charles ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Karl-Markus Gauß

Alle Bücher von Karl-Markus Gauß

Weitere Empfehlungen für Sie

Mit mir, ohne mich

Presse

"Karl-Markus Gauß lehrt uns das Staunen." Karl Schlögel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Ein Jahr im Leben des scharfzüngigen Literatursolisten: Das Journal des Karl-Markus Gauß. ... Das Angenehme bei Gauß: Er wertet noch rigoros, trennt das Wichtige vom Nichtigen, Pardon wird nicht gegeben. Niemand braucht ihm zuzustimmen, jeder sollte sich mit ihm auseinander setzen. Er ist ein Skeptiker der Globalisierung und sarkastischer Glossator der Tollheiten des Medienbetriebs. (...) Der Herausgeber der Zeitschrift "Literatur und Kritik" folgt wie kaum ein Zweiter den verwehten Spuren eines Europas jenseits der Schengen-Grenzen, er hat Verschollenes und Verdrängtes von den Rändern wieder in den Mittelpunkt des europäischen Bewusstseins gerückt. (...) Meist regt seine Lektüre zum Nachdenken an, oft zur Bewunderung des Stilisten und klugen Kopfes, manchmal zum Widerspruch." Ulrich Weinzierl, Die Welt, 23.02.02

"Natürlich im gewohnt brillanten Stil verfasst ... sei das Buch jedermann dringend ans Herz gelegt." Salzburger Volkszeitung, 27.03.02

"Zum Sarkasmus ist Gauß immer bereit, alltägliche Beobachtungen drechselt er zu Perlen der Erkenntnis." Wirtschaftsblatt, 01.03.02

"Karl-Markus Gauß weiß seinen Anspruch stilistisch brillant, mit viel Witz und kerniger Polemik einzulösen ... Ein Trostbuch für denkende Zeitgenossen." Günther Stocker, Neue Zürcher Zeitung, 6./7.04.02

"Karl-Markus Gauß ist ein glanzvoller Polemiker." Günter Kaindlstorfer, Deutschlandfunk

"Gauß ist intelligent, gebildet, belesen, gescheit, das zeigt er auch, und das ist - anders als bei so vielen - nicht eine Zeile lang peinlich." Walter Wippersberg, Die Presse, 13.04.02

"...eine gut lesbare, unterhaltsame Mischung aus Ansichten, Lesefrüchten, Reisen, Erinnerungen, Betrachtungen und manchem mehr." Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung, 28.05.02

"Seine Fähigkeit, ebenso knapp wie hart zu formulieren, ist eine Waffe, das weiß er auch, und er setzt sie ein. .... Differenziertes, differenzierendes Denken ist nicht jedermanns Sache - und so selten heutzutage und hierzulande, daß man dankbar sein muss für dieses Buch. Ein Lesevergnügen ist es ohnehin." Walter Wippersberg, Die Presse, 13.04.02

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend