Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Ich überlebte
Rena Finder, Joshua M. Greene

Ich überlebte

übersetzt aus dem Englischen von Manuela Knetsch
Details zum Buch
Ein Mädchen auf Schindlers Liste
  • Erscheinungsdatum: 14.03.2022
  • empfohlen ab 12 Jahren
  • 112 Seiten
  • Hanser Verlag
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-446-27238-5
  • Deutschland: 15,00 €
  • Österreich: 15,50 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-446-27353-5
  • E-Book Deutschland: 11,99 €

Die wahre Geschichte einer der letzten Überlebenden des Holocausts. Rena Finders eindrücklicher Zeitzeugenbericht ist ein Appell, Antisemitismus und Hass keine Chance zu geben.

Kurz nachdem die Nationalsozialisten Polen überfallen haben, werden die elfjährige Rena und ihre Familie gezwungen, in das jüdische Ghetto von Krakau zu ziehen. Hunger und harte Arbeit bestimmen den Alltag, und Rena muss immer wieder mitansehen, wie Freunde und Familie deportiert werden. Durch eine glückliche Fügung kommen ihre Mutter und sie in der Fabrik von Oskar Schindler unter. Ihre Namen landen auf der Liste, die später als "Schindlers Liste" weltweit bekannt werden wird, und sie überleben. Dieses Buch ist Renas Zeitzeugenbericht, eindrücklich und bestürzend und doch auch voller Hoffnung auf bessere Zeiten.

Rena Finder

Rena Finder

Rena Finder, geboren 1929 in Krakau, Polen, hat den Holocaust überlebt. Nach dem Krieg zog sie in die USA. Dort hat sie sich der Lehre und Aufklärung über den Holocaust verschrieben und teilt ihre Geschichte mit Schulen, ...

Mehr über Rena Finder

Joshua M. Greene

Joshua M. Greene

Joshua M. Greene ist Autor, Filmemacher und Dozent. Seine Dokumentarfilme und Bücher über den Holocaust wurden in viele Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. Er hält Vorträge an Universitäten und ...

Mehr über Joshua M. Greene

Weitere Empfehlungen für Sie Newsletter

Ich überlebte

Presse

"Ein erschütterndes Dokument. … Man kennt diese Geschichte aus Steven Spielbergs Spielfilm ‚Schindlers Liste′, doch in Finders Buch bekommt sie eine größere Kraft und Unmittelbarkeit, weil die Autorin sie selbst erlebt hat. … Ihr bewegendes Buch endet mit einem Appell an ihre jungen Leser, sich für Ausgegrenzte einzusetzen: ‚Steht für sie ein – und nicht nur unbeteiligt dabei.‴ Christian Schröder, Tagesspiegel Online, 08.07.2022

"Man merkt der Autorin ihre Erfahrungen mit Schülern an, sie hält sich an Fakten, erzählt ihr Leben chronologisch in kurzen Kapiteln, von ihrer glücklichen Kindheit und Jugend - trotz des schon damals verbreiteten Antisemitismus in Krakau.“ Roswitha Budeus-Budde, Süddeutsche Zeitung, 26.6.2022

"Ruhig und in klaren Worten berichtet Finder, was damals geschah und wie Oskar Schindler sie und mehr als tausend andere Menschen jüdischen Glaubens vor dem sicheren Tod gerettet hat. Wir empfehlen dieses besondere und wichtige Buch zum gemeinsamen lesen mit den Eltern oder mit einem anderen, vertrauten Erwachsenen, mit dem ihr darüber reden könnt.“ Svenja Annelie Keyser, Norddeutscher Rundfunk "Bücherwurm", 06.05.2022

"Eine sehr eindringliche Überlebensgeschichte. … Über eine barbarische Zeit und darüber, was einzelne Menschen dennoch Positives ausrichten können.“ Dorothee Meyer-Kahrweg, hr2kultur, 4.5.2022

"Ein schmales Buch, das einen tiefen Eindruck hinterlässt. Rena Finder erzählt ihre erschütternde Geschichte sehr sachlich, ohne Pathos - und immer auf Augenhöhe der jungen Leserinnen und Leser.“ Katharina Mahrenholtz, NDR „Mikado“, 6.5.2022

Antolin

Weiter zu “Ich überlebte” bei Antolin >

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend