Herrschaft und Heil
Jan Assmann

Herrschaft und Heil

Lieferstatus: sofort lieferbar Beim Buchhändler bestellen
Details zum Buch
Politische Theologie in Ägypten, Israel und Europa
  • Erscheinungsdatum: 13.03.2000
  • 344 Seiten
  • Hanser Verlag
  • Flexibler Einband
  • ISBN 978-3-446-25362-9
  • Deutschland: 26,00 €
  • Österreich: 26,80 €

Der renommierte Ägyptologe Jan Assmann über die politische oder theoretische Legitimation von Herrschaft. Wie seine Studien zu den Wurzeln der Religionen Ägyptens und Israels zeigen, fanden die Staaten- und Rechtsbildungen vor der Entwicklung der religiösen Weltbilder statt. Fundamentale Prinzipien wie Gerechtigkeit, Macht, Solidarität, Schuld, Gesetz und Recht wurden zuerst im Politischen umgesetzt, bevor sie ins Religiöse und Theologische transformiert wurden.

Jan Assmann

Jan Assmann

Jan Assmann, geboren 1938, Professor em. für Ägyptologie an der Universität Heidelberg, Professor für Allgemeine Kulturwissenschaft und Religionstheorie an der Universität Konstanz und Ehrendoktor mehrerer Universitäten. ...

Mehr über Jan Assmann

Weitere Bücher von Jan Assmann

Alle Bücher von Jan Assmann

Weitere Empfehlungen für Sie

Herrschaft und Heil

Presse

"Durch Jan Assmann ist Ägypten, ist die Ägyptologie zum Teil unserer eigenen "Sinngeschichte" geworden." Stefan Breuer, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.03.00

"Man nennt so etwas gern ein Phänomen. Aus einem der entlegensten Winkel kommend - er ist von Profession Ägyptologe - strahlen die Untersuchungen von Jan Assmann mittlerweile auf das gesamte Feld der Kulturwissenschaften und viele kulturelle Debatten aus. Er ist - geht es um die innere Verfasstheit unserer Gesellschaft, ihre prägenden Erinnerungsspuren - zu einer bestimmenden Figur, zu einem Meinungsführer geworden." Peter Michalzik, Süddeutsche Zeitung, 01.04.00

"Assmann ist ein großer Stilist. Er verknüpft die große deutsche hermeneutische Tradition und neuere Kulturtheorien mit einer Mischung aus Klarheit und Geschmeidigkeit, die von souveräner Stoffdurchdringung Zeugnis gibt." Peter Michalzik, Süddeutsche Zeitung, 01.04.00

"Diese Methode, von souveräner Gelehrsamkeit, gedanklicher Klarheit und ungewöhnlicher Darstellungsfähigkeit gestützt, hat Assmann mit Recht allgemeine Aufmerksamkeit verschafft." Heinz Schlaffer, Frankfurter Rundschau, 22.03.2000

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend