Die neuen Frauen - Revolution im Kaiserreich

Die neuen Frauen - Revolution im Kaiserreich

Barbara Beuys

Sexismus und Emanzipation – die Wurzeln der heutigen Diskussion liegen in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Im deutschen Kaiserreich gewinnen die Frauen an Einfluss und werden allmählich zu einem wichtigen Teil des öffentlichen Lebens. Sie sind erstmals berufstätig, sind Ärztinnen und Künstlerinnen, arbeiten in Büros und Postämtern und setzen sich für das Wahlrecht ein. Frauenvereine bringen Themen wie Sexualität und Scheidung zur Sprache. Doch mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs findet die soziale Revolution ihr vorläufiges Ende. Barbara Beuys beschreibt lebendig und anhand vieler Lebensbilder den Ausbruch der Frauen aus dem alten Geschlechtermodell. Eine große Erzählung von der Gesellschaft vor hundert Jahren.


Über den Autor

Barbara Beuys

Barbara Beuys

Barbara Beuys, geboren 1943, studierte Geschichte, Philosophie, Soziologie. Sie arbeitete als Redakteurin beim Stern und bei der ZEIT. Sie veröffentlichte über ein Dutzend Bücher u.a.: Familienleben in Deutschland, Vergeßt uns ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Barbara Beuys

Alle Bücher von Barbara Beuys

Weitere Empfehlungen für Sie

Die neuen Frauen - Revolution im Kaiserreich

Presse

"Ganz nebenbei räumt Beuys in ihrem unterhaltsam und spannend geschriebenen Buch auch mit einem Vorurteil auf, das besagt, der Erste Weltkrieg hätte die Emanzipation angeschoben, weil er mehr Frauen in Männerberufe gebracht habe." Edelgard Abenstein, Deutschlandradio, 10.04.14

"Barbara Beuys entfaltet ein fulminantes Panorama der ersten deutschen Frauenbewegung... Nicht nur Historiker sollten dieses lesenswerte Buch deswegen unbedingt als Standardwerk schätzen." Ulrike Westhoff, Deuschlandfunk, 03.03.14

"Ein absolut lesenswertes Werk." Heike Krause-Leipoldt, Lesart, Januar 2014

"Beuys liefert dem Leser fundierte historische Hintergrundinformationen und lässt ihn tief in die Lebenswelt der Frauen eintauchen." Britta Heitmann, Preußische Allgemeine Zeitung, 14.06.14

Der Autor liest

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend