Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Die letzte Grenze
Kapka Kassabova

Die letzte Grenze

Lieferstatus: sofort lieferbar Beim Buchhändler bestellen
Lieferstatus: sofort lieferbar myBookShop Über myBookShop bestellen
Details zum Buch
Am Rand Europas, in der Mitte der Welt
    übersetzt aus dem Englischen von Brigitte Hilzensauer
  • Erscheinungsdatum: 20.08.2018
  • 384 Seiten
  • Zsolnay
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-552-05907-8
  • Deutschland: 26,00 €
  • Österreich: 26,80 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-552-05921-4
  • E-Book Deutschland: 19,99 €

Kapka Kassabova reist ins alte Thrakien, dorthin, wo Bulgarien, Griechenland und die Türkei aufeinandertreffen – und entdeckt verborgene Welten und faszinierende Menschen
Um die verbotenen Orte ihrer Kindheit zu sehen, unternahm Kapka Kassabova eine Reise in ihre Heimat. Was sie entdeckte, waren Wälder, Gebirge und Landschaften, die ihr Herz stehenbleiben ließen, so schön sind sie. Dort, wo Bulgarien, Griechenland und die Türkei aufeinandertreffen, das alte Thrakien. Bis 1989 war dieses Gebiet eine „verdunkelte, bewaldete Berliner Mauer“. Und jetzt? Sie sieht die Wälder des Strandscha-Gebirges und menschenleere Dörfer in den Rhodopen, sie trifft Schmuggler, Wilderer und ganz normale Leute, die ihr Geschichten erzählen über Liebe und Tod, das Einst und das Jetzt und wie es ist, vom Rand plötzlich in die Mitte der Welt gerückt worden zu sein.

Kapka Kassabova

Kapka Kassabova

Kapka Kassabova wurde 1973 in Sofia geboren und lebt heute in den schottischen Highlands. Sie schreibt unter anderen für The Sunday Times, The Guardian und Vogue. Die letzte Grenze war „Book of the Week“ der BBC und ist ihr erstes ...

Mehr über Kapka Kassabova

Weitere Empfehlungen für Sie

Die letzte Grenze

Presse

„Spannend wie ein Abenteuerrroman, berührend wie ein Gedicht und verzaubernd durch kunstvolle Sprachbilder. Eindringlicher kann man die Welt mit ihren Freuden und Leiden und mit ihrer Schönheit und ihren Schatten nicht erklären.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.11.18

„Virtuos verwebt Kassabova das Erlebte zu einer Reise durch Zeit und Raum, in ein von antiken und modernen Mythen durchtränktes Land, wo die Grenzen fließend sind und doch die Schicksale bestimmen.“ Stefan Winkler, Kleine Zeitung, 16.09.18

„Ein polyphones und atmosphärisch dichtes Panorama, das Zusammenhänge sichtbar macht und verborgene Geschichte und Geschichten zum Leuchten bringt." Kristina Pfoser, Ö1 Morgenjournal, 04.09.18

„Vielleicht, weil die Autorin ihr bulgarisches Leben und die bulgarische Kultur als Jugendliche verlassen und sich an neue Kulturen gewöhnen musste, versteht sie die Menschen so gut, die mehrmals nach einer neuen Identität suchen müssen. Sie erzählt über sie mit Verständnis und Wärme, als ob sie sie schon ewig kennt." Todor Ovtcharov, FM4, 04.09.18

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend