Die Erschließung des Lichts

Die Erschließung des Lichts

Das 20. Jahrhundert war für die Poesie in Italien ein Zeitalter unerhörter Blüte. Zum ersten Mal versammelt eine Anthologie eine Auswahl italienischer Lyrik von der Nachkriegszeit bis in unsere Tage. Hinter den großen Namen Ungaretti und Montale sind viele andere, hierzulande noch wenig bekannte Dichter zu entdecken: Von Vittorio Sereni, Franco Fortini und Mario Luzi, die bereits zum Kanon der klassischen Moderne gehören, bis zu den Avantgarde-Poeten der „Gruppo 63“, von Dialektdichtern wie Biagio Marin bis zu den Lyrikern jüngerer Generationen wie Anedda, Cavalli, Magrelli und Raboni. Ein Panorama von einzigartiger Vielfalt, das über die Poesie eine ganze Kulturepoche Italiens nachzeichnet.


Weitere Empfehlungen für Sie

Die Erschließung des Lichts

Presse

"Ein wunderbares Buch, das von Vielfalt und Reichtum der italienischen Poesie zeugt." Peter Zimmermann, Österreich 1, 03.11.13

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend