Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Der Jaeger und sein Meister
Rocko Schamoni

Der Jaeger und sein Meister

Lieferstatus: sofort lieferbar In der Lieblingsbuchhandlung bestellen
Lieferstatus: sofort lieferbar In der Lieblingsbuchhandlung bestellen
Details zum Buch
Roman
  • Erscheinungsdatum: 23.08.2021
  • 288 Seiten
  • hanserblau
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-446-26603-2
  • Deutschland: 22,00 €
  • Österreich: 22,70 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-446-27190-6
  • E-Book Deutschland: 16,99 €

Nach „Große Freiheit“ taucht Rocko Schamoni erneut ein in die brodelnde Szene der sechziger und siebziger Jahre in Hamburg, wo jenseits der bürgerlichen moralischen Vorstellungen ein freies, ungezügeltes Leben gefeiert wird.
Im Zentrum steht die Freundschaft von Joska Pintschovius zu Heino Jaeger, einem hochbegabten Künstler, Stimmenimitator und Satiriker, der kultisch als „Meister“ verehrt wird. Und am Ende an seiner seelischen Durchlässigkeit verglühen wird. Die Verbindung aus Genialität und Wahnsinn fasziniert den Erzähler und Chronisten Schamoni, der sich in der Ergründung dieses Lebens persönlicher und verletzlicher zeigt als je zuvor.

Rocko Schamoni

Rocko Schamoni

Rocko Schamoni, geboren 1966, ist Autor, Entertainer, Musiker, Schauspieler und Bühnenkünstler. Er lebt in Hamburg. Mit seinen Romanbestsellern wie "Große Freiheit" und "Dorfpunks" füllt er Hallen. Lange Jahre betrieb er auf St. ...

Mehr über Rocko Schamoni

Weitere Bücher von Rocko Schamoni

Alle Bücher von Rocko Schamoni

Weitere Empfehlungen für Sie

Der Jaeger und sein Meister

Videos

"Sensationeller Fund"

Presse

"Es ist nicht nur eine Bereicherung dieses Buch zu lesen, sondern auch Heino Jaeger kennenzulernen." Wiebke Porombka, Deutschlandfunk Kultur 'Buchbesuch', 29. August 2021

"Das Buch wimmelt von anekdotischen Episoden, ist jedoch mit einem sicheren Formbewusstsein strukturiert. Es geht aber nicht um die Aufzeichnung eines O-Tons, ‚Der Jaeger und sein Meister‘, als Roman deklariert, zeigt ein großes literarisches Vermögen in einer äußerst klaren Sprache." Stefan Michalzik, Frankfurter Rundschau, 4.10.2021

"Rocko Schamonis so empathischer wie persönlicher Roman ‚Der Jaeger und sein Meister‘ ist eine augenöffnende und äußerst unterhaltsame Lektüre." Knut Cordsen, BR 2 Kulturwelt, 22.08.2021

"Rocko Schamoni hat über Jaeger, dessen Freund Joska Pintschovius und die Sechziger- und Siebzigerjahre in Hamburg ein anrührendes und spannendes Buch geschrieben." Hannoversche Allgemeine Zeitung, 24.08.2021

"Rocko Schamoni stellt dem Buch ein sehr persönliches, langes und bewegendes Vorwort voran, in dem er über seine verstorbenen Eltern spricht, über sie als junge Leute nachdenkt. Und sie den Schrägen, Lauten und eben den Freaks gegenüberstellt, die ihn schon als jungen Menschen so fasziniert haben. (…) Dieser persönliche Faden zieht sich wie ein Glühdraht durch das ganze Buch. Er verbindet die erzählten Annäherungen an Heino Jaeger, das Milieu und die Erinnerungen seiner Freunde, die ihm lange und treu zur Seite standen." Ocke Bandixen, NDR HF Kulturjournal/90,3, 23.08.2021

"Rocko Schamoni schaut behutsam und respektvoll auf einen Künstler, der ihm vor allem in seiner Sperrigkeit gegenüber dem Kunstbetrieb vorbildlich ist." Ferdinand Quante, WDR 5 Bücher – Das Literaturmagazin, 18.09.2021

"Dieser luftige Roman ist auch ein Stimmungsbild jener längst untergegangenen halbseidenen Szene, vor allem aber ein liebevolles Porträt des abseitigen, kleinen Heino Jaeger, der als Künstler ein Großer war." Ferdinand Quante, WDR 5 Bücher – Das Literaturmagazin, 18.09.2021

"Das Buch dürfte vor allem für Kenner, Komik-Interessierte und Menschen aus und um Hamburg spannend sein. Und für alle, die der alte Hamburger Kiez in all seiner Schönheit fasziniert. Der Leser taucht ein in eine wilde, dreckige, verruchte Zeit ohne Grenzen." Christiane Bosch, dpa, 07.09.2021

"Der Pop-Literat entreißt in seinem neuen Roman diesen vielfach begabten Künstler der Kammer des Vergessens. Der Jaeger und sein Meister ist mehr als nur eine Biografie. Denn die Lebensgeschichte des Eigenbrötlers, der in ärmsten Verhältnissen haust und sich geradezu manisch der großen Karriere verweigert, dient Rocko Schamoni als Wiedereinstieg in den Kosmos aus schillernden Protagonisten des Hamburger Rotlichtmilieus der Swinging Sixties. Das nahe Verhältnis des einstigen „Dorfpunks“ Schamoni zu den Randständigen der Kunst- und Kulturszene zeigt sich in liebevoll gezeichneten Charakteren. Die Schicksale der (Lebens-)Künstler aus St. Pauli sind ein Lesevergnügen, das uns für wenige Momente aus den geradlinigen Bahnen der Gegenwart entreißt." Florian Oberhummer, Salzburger Nachrichten, 09.09.2021

"Der Hamburger Autor, Schauspieler und Musiker zeichnet in ‚Der Jäger und sein Meister‘ ein sehr liebevolles Porträt von Heino Jäger, hochbegabter Künstler, Satiriker und Stimmenimitator, gefeiert als Mozart der Komik. Eine wehmütigschöne Reise in die Kiez- und Kreativszene der 1970er Jahre, bereichert von Hamburger Originalen wie Wolli Indienfahrer oder Hubert Fichte." Gala, 09.09.2021

"Wer Heino Jaeger kennt und mag, kommt natürlich nicht an diesem Buch vorbei. Es ist eine sehr persönliche Annäherung Rocko Schamonis an den ‚Meister‘, mir gefällt besonders die große Offenheit und Zartheit. Wer Heino Jaeger nicht kennt, der kommt erst recht nicht an der Biographie dieses deutschen Humorwunders vorbei!" Jörg Petzold, FLUXFM, 05.09.2021

"Rocko Schamoni schreibt weiter an seiner persönlichen Subkulturgeschichte. (…) Er schreibt anekdotisch, mit Gespür für die skurrilen Momente im Leben dieses Großkauzes." Frank Schäfer, Rolling Stone, 26.08.2021

"Rocko Schamoni hat einen bewegenden Roman über den Hamburger Humoristen Heino Jaeger und seine Freunde geschrieben. Im dritten Band will er davon weiter erzählen. Darauf und darüber kann man sich nur freuen." Ocke Bandixen, NDR HF Kulturjournal/90,3, 23.08.2021

"Warum diese Freakshow? Darüber gibt ein ausführlicher, sehr persönlicher und berührender Prolog Auskunft, in dem Schamoni den Tod seines Vater, dessen unerfüllte Sehnsucht, schöpferisch tätig zu sein und seine eigene, Schamonis, Faszination für Freaks beschreibt." Ulrich Thiele, Szene Hamburg, 28.08.2021

"Joska Pintschovius ist selbst einer der brillantesten Geschichtenerzähler, die ich je in meinem Leben getroffen habe. Dessen Ton hört man in manchen Passagen dieses Romans förmlich durch." Annemarie Stoltenberg, NDR ‚Gemischtes Doppel‘, 5.10.2021

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend