Der Horizont

Der Horizont

Patrick Modiano

Zwei Verlorene, die sich finden und wieder verlieren - ein Roman über Zeit und Erinnerung von Nobelpreisträger Patrick Modiano

Während einer Demonstration stoßen sie in einem Metroeingang zufällig zusammen, Margaret Le Coz und Jean Bosmans. Sie, geboren in Berlin als Tochter einer französischen Mutter, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, er schreibt an seinem ersten Roman. Die beiden werden für kurze Zeit ein Liebespaar. Bis Margaret Hals über Kopf aus Paris flieht. Vierzig Jahre später spürt Bosmans dieser verlorenen Liebe nach. Was ihm bleibt sind seine Erinnerungen und eine konkrete Spur, die in eine Berliner Buchhandlung führt. Patrick Modianos neues Buch – in Frankreich als sein schönster Roman über das Vergehen der Zeit gerühmt – ist die Geschichte eines jungen Paares in den unruhigen sechziger Jahren.


Über den Autor

Patrick Modiano

Patrick Modiano

Patrick Modiano, 1945 in Boulogne-Billancourt bei Paris geboren, ist einer der bedeutendsten Schriftsteller der Gegenwart. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den großen Romanpreis der Académie française, den Prix ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Patrick Modiano

Alle Bücher von Patrick Modiano

Weitere Empfehlungen für Sie

Der Horizont

Presse

"Der Meister der zeitgenössischen Erinnerungsliteratur." Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung, 29.08.13

"Man gleitet sofort hinein, in den Modiano-Ton, in diesen samtig-melancholischen Strom." Andreas Schäfer, Der Tagesspiegel, 04.08.13

"In seinem neuen Buch erweist sich der Franzose Patrick Modiano erneut als Meister des anmutigen, sanft melancholischen Erzählens." Judith Kuckart, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 18.08.13

"Ein poetisch schönes Buch über das Vergehen der Zeit." Britta Helmbold, Ruhr Nachrichen, 29.07.13

"Modiano hat auf meisterhafte Weise die beunruhigend genaue Topographie einer halb erfundenen, halb erlebten Vergangenheit entworfen." Wolf Scheller, Nürnberger Nachrichten, 03.08.13

"Wenn die Welt brennt, blickt Patrick Modiano nicht ins Feuer, sondern in die Seelen der Menschen ... Wo andere nur ein unscheinbares Wesen erblicken, bemerkt er dessen Abgrund." Anton Thuswaldner, Salzburger Nachrichten, 03.08.13

"Modiano zeigt in "Der Horizont" wieder einmal, dass er ein Meister darin ist, mehr zu sagen, als er schreibt, und durch Andeutungen und Annäherungen den kern der Realität zu treffen." Axel Knönagel, Eßlinger Zeitung, 10.08.13

"Modiano steht seit vielen Jahren mit seinen Büchern auf dem Höhepunkt seiner Kunst: eine wahre Hochebene, wo die Konturen schärfer, die Figuren einfacher, ihre Handlungen noch rätselhafter, der Horizont weiter, die Erinnerungswolken unheimlicher werden." Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung, 29.08.13

"Sein neues kleines Meisterwerk." Peter Henning, Zeit Online, 13.11.13

"Der Roman des Jahres." Niklas Maak, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 24.11.13

"Dieses umwerfende Gespür dafür, wann man aufhören muss, wenn ein Zauber verfliegt – das ist nicht nur Timing und Handwerk, man kann es ausnahmsweise mal Kunst nennen." Peter Körte, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.08.13

Leseproben

Kommentare

Antonym
09.10.2014

Glückwunsch! Eni lesbarer, erzählerisch starker Autor1


Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend