Das schwarze Ei

Das schwarze Ei

Heiko Michael Hartmann

Ein arbeitsloser Akademiker hat Glück: Mit einem aufpolierten Lebenslauf und gefälschten Zeugnissen bekommt er in Berlin einen tollen Job in der Bundesgeschäftsstelle einer Partei. Doch die Sache hat einen Haken: Ständig muss er damit rechnen, als Betrüger entlarvt zu werden. Die karrieregeilen, rücksichtslosen Kollegen sitzen ihm im Nacken, und seine Panik steigt von Tag zu Tag. Der Traum wird zum Alptraum. Bis plötzlich eine Ministerin auf ihn aufmerksam wird und an ihm Gefallen findet. Eine schonungslose Spiegelung des deutschen Alltagsmilieus.


Über den Autor

Heiko Michael Hartmann

Heiko Michael Hartmann

Heiko Michael Hartmann wurde 1957 in Miltenberg geboren, studierte Rechtswissenschaften und Philosophie in Würzburg und Genf. Er arbeitet als Jurist in Berlin. Für seinen ersten Roman MOI wurde er 1996 beim Klagenfurter ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Das schwarze Ei

Presse

"Nach der Lektüre riecht's schön frisch nach Reinigungsmittel in den endlosen Fluren der grauen Zellen, und durchs Oberstübchen weht eine leise Ahnung, wie wirklich moderne Literatur aussehen kann." Stern, 05.10.06

Hartmann ist zurzeit "der einzige richtige Hauptstadtschriftsteller überhaupt." (...) Er beschreibt, (...) die politische Innenwelt der Hauptstadt. Und er tut das mit so viel Witz und Verstand, dass man den Roman auch als eine Hommage lesen kann: an den Staat, der solche Geschichten hervorbringt. Und an die Bürokratie, die solche Figuren duldet." Andreas Kilb, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 14.01.07

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend