Vladimir Vertlib
© www.corn.at/Deuticke

Vladimir Vertlib

Vladimir Vertlib, geboren 1966 in Leningrad, emigrierte 1971 mit seiner Familie nach Israel, übersiedelte 1981 nach Österreich, Studium der Volkswirtschaftslehre, lebt als freier Schriftsteller in Salzburg. Bei Deuticke erschienen bisher die Romane Zwischenstationen (1999), Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur (2001), Letzter Wunsch (2003), Mein erster Mörder (2006), Am Morgen des zwölften Tages (2009), Schimons Schweigen (2012), Lucia Binar und die russische Seele (2015) sowie zuletzt Viktor hilft.

Vladimir Vertlib

Termine

Vladimir Vertlib: "Viktor hilft"

Bern
Universität Bern,
Hochschulstrasse 4,
3012 Bern

Vladimir Vertlib: "Viktor hilft"

Wartberg an der Krems
Bibliothek Wartberg,
Gartenstraße 13,
4552 Wartberg an der Krems

Vladimir Vertlib: "Viktor hilft" | Zur Veranstaltungs-Website

Anif
Anif.Kultur (Haus der Kultur),
Mischlgutweg 5,
5081 Anif

Alle Termine des Autors
Termine aller Autoren

Presse

"Vladimir Vertlib vereint das moderne Schreiben mit jüdischer Erzähltradition und russischer Poesie." Doron Rabinovici

Awards

2006 Chamisso-Poetikdozentur an der TU Dresden

2001 Adelbert von Chamisso-Förderpreis

2001 Anton-Wildgans-Preis der Österreichischen Industrie

2001 Projektstipendium für Literatur des Bundeskanzleramtes

1999 Förderpreis des Österreichischen Bundeskanzleramtes

1996 Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst

Bibliographie

Im Deuticke Verlag sind erschienen
1999 Zwischenstationen. Roman
2001 Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur. Roman
2003 Letzter Wunsch. Roman
2006 Mein erster Mörder. Lebensgeschichten
2009 Am Morgen des zwölften Tages (ET.: Herbst 2009). Roman
2012 Schimons Schweigen. Roman
2015 Lucia Binar und die russische Seele. Roman.
2018 Viktor hilft. Roman

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1995 Abschiebung
2008 Spiegel im fremden Wort