Ruth Klüger

© Paul Zsolnay Verlag

Ruth Klüger

Ruth Klüger, geboren 1931 in Wien, wurde in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Christianstadt verschleppt. 1947 emigrierte sie in die USA und lehrte Germanistik an der University of Virginia, in Princeton sowie an der University of California in Irvine. Heute lebt sie in Irvine/Kalifornien und Göttingen. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt Thomas-Mann-Preis der Stadt Lübeck, Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim, Lessing-Preis des Freistaats Sachsen und der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten (2016). Bücher (u.a.): Katastrophen. Über deutsche Literatur (1994); Frauen lesen anders (1996); Gemalte Fensterscheiben. Über Lyrik (2007); weiter leben. Eine Jugend (1992) wurde in zehn Sprachen übersetzt. 2008 erschien bei Zsolnay unterwegs verloren. Erinnerungen sowie  Was Frauen schreiben (2010) und Zerreißproben. Kommentierte Gedichte (2013).


Bücher von Ruth Klüger

Zerreißproben

Zerreißproben

Ruth Klüger

Gedichte waren es, so Ruth Klüger, die ihr geholfen haben, den Holocaust zu überleben. Doch nicht nur Gedichte anderer gaben ihr Halt, sondern auch die eigenen, die sie als junges Mädchen in ...

Zum Buch

Was Frauen schreiben

Was Frauen schreiben

Ruth Klüger

"Frauen lesen anders" - das behauptete die große Schriftstellerin Ruth Klüger in ihrem berühmten Buch. Nun geht sie der Frage nach, ob Frauen auch anders schreiben. Werfen sie einen "Blick ...

Zum Buch

unterwegs verloren

unterwegs verloren

Ruth Klüger

Der Bestseller "weiter leben", Ruth Klügers autobiographisches Überlebensbuch, war ein beklemmendes Augenzeugnis der Konzentrationslager von Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau, Christianstadt. ...

Zum Buch

Alle Bücher von Ruth Klüger

Ruth Klüger

Presse

"Ruth Klüger ist eine genuine, eine originelle Schriftstellerin, Amerikas bekannteste Germanistin und eine energische, buchstäblich tatkräftige, verbal schlagfertige Feministin." Ulrich Weinzierl, Die Welt, 23.08.08

"Ruth Klügers Bücher kann man nicht entbehren, man sollte sie lesen und wieder lesen." Stefan Gmünder, Der Standard, 06.10.08

Awards

2015 Paul-Watzlawick-Ehrenring

2015 Ehrendoktorat der Universität Wien

2014 Brüder-Grimm-Preis der Philipps-Universität Marburg

2011 DANUBIUS Donauland Sachbuchpreis

2011 Theodor-Kramer-Preis

2010 Hermann Cohen Medaille für jüdische Kulturphilosophie

2007 Lessing-Preis

2006 Roswitha-Preis

2003 Preis der Stadt Wien für Publizistik

2003 Preis der Stadt Wien für Publizistik

2003 Ehrendoktorwürde der Universität Göttingen

2001 Bruno Kreisky-Preis

1999 Thomas-Mann-Preis

1999 Preis der Frankfurter Anthologie

1997 Österreichischer Staatspreis für Literaturkritik

1997 Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft Düsseldorf

1993 Grimmelshausen-Preis

1993 Rauriser Literaturpreis

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag sind erschienen:
2008 unterwegs verloren. Erinnerungen
2010 Was Frauen schreiben
2013 Zerreißproben. Kommentierte Gedichte

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1992 weiter leben
1994 Katastrophen. Über deutsche Literatur
1996 Frauen lesen anders. Essays
2006 Gelesene Wirklichkeit. Fakten und Faktionen
2007 Gemalte Fensterscheiben. Über Lyrik