Kurt Vonnegut

Kurt Vonnegut, 1922 in Indianapolis geboren, erlebte als Kriegsgefangener die Bombardierung Dresdens. Nach dem Studium der Anthropologie wurde er Werbefachmann bei General Electric. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und Erzählungen. Er starb 2007.

Kurt Vonnegut

Awards

1970 Literaturpreis des National Institute of Arts and Letters

1967 Guggenheim Fellowship

Bibliographie

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1969 Schlachthof 5 (Slaughterhouse Five or The Children’s Crusade) Übersetzt von Kurt Wagenseil
1973 Frühstück für starke Männer (Breakfast of Champions or Goodbye Blue Monday) Übersetzt von Kurt Heinrich Hansen
1976 Slapstick oder Nie wieder einsam (Slapstick or Lonesome No More) Übersetzt von Michael Schulte
1979 Galgenvogel (Jailbird) Übersetzt von Klaus Hoffer
1982 Zielwasser (Deadeye Dick) Übersetzt von Lutz -W. Wolff
1986 Galapagos (Galapagos) Übersetzt von Lutz -W. Wolff
1987 Blaubart (Bluebeard) Übersetzt von Lutz -W. Wolff
1991 Hokus Pokus (Hocus Pocus) Übersetzt von Lutz -W. Wolff

Im Carl Hanser Verlag sind erschienen
1998 Zeitbeben. Aus dem Amerikanischen von Harry Rowohlt
2001 Suche Traum, biete mich. Aus dem Amerikanischen von Harry Rowohlt
2004 Gott segne Sie, Dr. Kevorkian. Aus dem Amerikanischen von Harry Rowohlt