Konrad Paul Liessmann

© Heribert Corn / Paul Zsolnay Verlag

Konrad Paul Liessmann

Konrad Paul Liessmann, geboren 1953 in Villach, ist Professor am Institut für Philosophie der Universität Wien; Essayist, Literaturkritiker und Kulturpublizist. Er erhielt 2004 den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln, 2010 den Donauland-Sachbuchpreis und 2016 den Paul Watzlawick-Ehrenring. Im Zsolnay Verlag gibt er die Reihe Philosophicum Lech heraus. Seine Theorie der Unbildung (2006) war ein großer Erfolg und wurde in viele Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen bei Zsolnay seine Bücher Das Universum der Dinge (2010), Lob der Grenze (2012) und Geisterstunde. Die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift (2014) sowie im Carl Hanser Verlag gemeinsam mit Michael Köhlmeier Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam? Mythologisch-philosophische Verführungen (2016). Sein aktueller Essay-Band heißt Bildung als Provokation (2017).  


Bücher von Konrad Paul Liessmann

Die Hölle

Die Hölle

Die Hölle, das sind die anderen. Seit Jean-Paul Sartres existentialistischer Deutung der Hölle ist klar: Es sind die Menschen selbst, die sich ihr eigenes und das Leben der anderen zur Hölle ...

Zum Buch

Die kleine Unbildung

Die kleine Unbildung

Nicolas Mahler, Konrad Paul Liessmann

Denken statt Daten, Diskussionen statt Diagramme, Kultur statt Kulturverweigerung: Konrad Paul Liessmann ist der zurzeit gewandteste Anwalt in Sachen Aufklärung, Bildung, Wissen. Scharf in der ...

Zum Buch

Mut zur Faulheit

Mut zur Faulheit

Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen. Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur ...

Zum Buch

Alle Bücher von Konrad Paul Liessmann

Konrad Paul Liessmann

Termine

Im Rahmen einer Veranstaltung der Stadt Klagenfurt spricht Konrad Paul Liessmann über "Urbanität. Die Zukunft der Stadt"

Klagenfurt
Lakesidepark Klagenfurt

Im Rahmen der IKT Sicherheitskonferenz spricht Konrad Paul Liessmann zum Thema "Der Wert der Bildung und die Bildung der Werte"

Wattens
Swarovski Kristallwelten,
Kristallweltenstr. 1,
6112 Wattens

Im Rahmen des "Jugendempfangs der Stadt Villach" spricht Konrad Paul Liessmann zum Thema "Europa als schöne Kunst betrachtet"

Villach
Neue Kletterhalle,
Italienerstraße 54,
9500 Villach

Alle Termine des Autors
Termine aller Autoren

Awards

2016 Paul-Watzlawick-Ehrenring

2015 Deutscher Schulbuchpreis des Vereins "Lernen für die deutsche und europäische Zukunft e.V."

2014 Preis der Stadt Wien für Geisteswissenschaften

2010 Donauland Sachbuchpreis

2007 "Wissenschaftler des Jahres 2006" des Klubs der österreichischen Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten

2003 Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln

1998 Kulturpreis der Stadt Villach

1996 Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik

1989 Wissenschaftspreis der Stadt Wien

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag sind erschienen:
2000 Philosophie des verbotenen Wissens. Friedrich Nietzsche und die schwarzen Seiten des Denkens
2004 Spähtrupp im Niemandsland. Kulturphilosophische Diagnosen
2004 Die Dichter und das Denken. Wechselspiele zwischen Literatur und Philosophie
2006 Theorie der Unbildung. Die Irrtümer der Wissensgesellschaft
2010 Das Universum der Dinge. Zur Ästhetik des Alltäglichen
2012 Lob der Grenze. Kritik der politischen Unterscheidungskraft
2014 Geisterstunde. Die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift.  
2017 Bildung als Provokation

Als Herausgeber:
1998 Faszination des Bösen. Über die Abgründe des Menschlichen (Philosophicum Lech 1)
1999 Im Rausch der Sinne. Kunst zwischen Animation und Askese (Philosophicum Lech 2)
2000 Die Furie des Verschwindens. Über das Schicksal des Alten im Zeitalter des Neuen (Philosophicum Lech 3)
2001 Der Vater aller Dinge. Nachdenken über den Krieg (Philosophicum Lech 4)
2002 Der listige Gott. Über die Zukunft des Eros (Philosophicum Lech 5)
2003 Die Kanäle der Macht. Freiheit und Herrschaft im Medienzeitalter (Philosophicum Lech 6)
2004 Ruhm, Tod und Unsterblichkeit. Über den Umgang mit der Endlichkeit (Philosophicum Lech 7)
2005 Der Wille zum Schein. Über Wahrheit und Lüge (Philosophicum Lech 8)
2006 Der Wert des Menschen. An den Grenzen des Humanen (Philosophicum Lech 9)
2007 Die Freiheit des Denkens (Philosophicum Lech 10)
2008 Die Gretchenfrage: „Nun sag’, wie hast du’s mit der Religion?“ (Philosophicum Lech 11)
2009 Geld. Was die Welt im Innersten zusammenhält? (Philosophicum Lech 12) 
2010 Vom Zauber des Schönen. Reiz, Begehren und Zerstörung. (Philosophicum Lech Bd. 13)
2011 Der Staat. Wie viel Herrschaft braucht der Mensch? (Philosophicum Lech Bd. 14)
2012 Die Jagd nach dem Glück. Perspektiven und Grenzen guten Lebens (Philosophicum Lech Bd. 15)
2013 Tiere. Der Mensch und seine Natur (Philosophicum Lech Bd. 16)
2014 Ich. Der Einzelne in seinen Netzen (Philosophicum Lech Bd. 17)
2015 Schuld und Sühne. Nach dem Ende der Verantwortung (Philosophicum Lech Bd. 18)
2016 Neue Menschen! Bilden, optimieren, perfektionieren (Philosophicum Lech Bd. 19)
2017 Über Gott und die Welt. Philosophieren in unruhiger Zeit (Philosophicum Lech Bd. 20)
2018 Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal (Philosophicum Lech Bd. 21)
2019 Die Hölle. Kulturen des Unerträglichen (Philosophicum Lech Bd. 22)

Im Carl Hanser Verlag erschienen:
2015 Totgesagte leben länger. Karl Marx und der Kapitalismus im 21. Jahrhundert (Hanser Box)
2016 Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam? Mythologisch-philosophische Verführungen. Mit Michael Köhlmeier

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1991 Ohne Mitleid. Zum Begriff der Distanz als ästhetische Kategorie mit ständiger Rücksicht auf Theodor W. Adorno
1994 Der Aufgang des Abendlandes. Eine Rekonstruktion Europas
1999 Perspektive Europa. Modelle für das 21. Jahrhundert
2002 Günther Anders. Philosophie im Zeitalter der technologischen Revolutionen
2002 Kitsch! und warum der schlechte Geschmack der eigentlich gute ist
2005 Die Insel der Seligen. Österreichische Erinnerungen
2007 Zukunft kommt! Über säkularisierte Heilserwartungen und ihre Enttäuschung