Jean-Claude Carriere

Jean-Claude Carrière, 1931 geboren, ist einer der bedeutendsten französischen Drehbuchautoren und Schriftsteller. Er arbeitete u. a. mit Jacques Tati, Luis Buñuel, Louis Malle, Volker Schlöndorff und Jean-Luc Godard. Seit 1986 ist er Präsident von »La fémis« (Hochschule für Film und Audiovision, Paris).  


Bücher von Jean-Claude Carriere

Die große Zukunft des Buches

Die große Zukunft des Buches

Jean-Claude Carriere, Umberto Eco

Das Buch: Die größte Erfindung der Menschheit. Zu diesem Schluss kommen Umberto Eco und Jean-Claude Carrière, Autoren aus Italien und Frankreich, die zusammenkamen, um sich über die Zukunft ...

Zum Buch

Alle Bücher von Jean-Claude Carriere

Jean-Claude Carriere

Awards

Bibliographie

Im Carl Hanser Verlag erschienen:
 
2010 Die große Zukunft des Buches. Zusammen mit Umberto Eco. Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner [ET: 06.09.2010]

Drehbücher (Auswahl):
 
1965 Hotel Paradiso (Regie: Peter Glenville)
1967 Belle de jour (Regie: Luis Buñuel)
1968 Der Swimmingpool (Regie: François Ozon)
1978 Die Blechtrommel (Regie: Volker Schlöndorff)
1980 Rette sich, wer kann (Regie: Jean-Claude Godard)
1983 Danton (Regie: Andrzej Wajda)
1988 Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (Regie: Philip Kaufman)                  
1989 Mahabharata (Regie: Peter Brook)
1989 Eine Komödie im Mai (Regie: Louis Malle)
1990 Cyrano de Bergerac (Regie: Jean-Paul Rappeneau)
1997 Chinese Box (Regie: Wayne Wang)
2004 Birth (Regie: Jonathan Glazer)
2006 Goyas Geister (Regie: Milos Forman)
2007 Ulzhan- Das vergessene Licht (Regie: Volker Schlöndorff)
2008 Das weiße Band (Regie: Michael Haneke)
 
Weitere Veröffentlichungen (Auswahl):
 
2003 Die Ferien des Monsieur Hulot
2003 Mon Oncle
2003 Der unsichtbare Film
2008 Mit anderen Worten
2010 Mon cheque