Helmut Böttiger

Helmut Böttiger, geboren 1956 in Creglingen, studierte Germanistik in Freiburg. Bis 2001 Feuilletonredakteur der Frankfurter Rundschau, jetzt Kolumnist und Kritiker. Zuletzt erschienen: Rausch im Niemandsland. Es gibt ein Leben nach der DDR und bei Zsolnay Orte Paul Celans (1996) und Nach den Utopien. Eine Geschichte der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (2004).


Bücher von Helmut Böttiger

Nach den Utopien

Nach den Utopien

Helmut Böttiger

Eine neue Generation deutschsprachiger Schriftsteller hat sich in den neunziger Jahren etabliert und sowohl die Literatur als auch das literarische Leben des vereinigten Deutschland wesentlich ...

Zum Buch

Alle Bücher von Helmut Böttiger

Helmut Böttiger

Awards

1996 Ernst-Robert-Curtius-Preis

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag sind erschienen
1996 Orte Paul Celans
2004 Nach den Utopien. Eine Geschichte der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1993 Kein Mann, kein Schuss, kein Tor. Das Drama des deutschen Fußballs
1994 Rausch im Niemandsland. Es gibt ein Leben nach der DDR
1996 Ostzeit – Westzeit. Aufbrüche einer neuen Kultur