Hans-Georg Behr

© Paul Zsolnay Verlag

Hans-Georg Behr

Hans-Georg Behr ist 1937 in Wien geboren. Er studierte Medizin, klinische Psychologie und Linguistik und schrieb für die Zeit, den Stern, das Kursbuch und für TransAtlantik. Bücher (u.a.): Söhne der Wüste (1975), Die Moguln (1979), Weltmacht Droge (1980), Von Hanf ist die Rede (1982), Unsere Unterwelten (1983), Fast eine Kindheit (2002) und Fast ein Nomade (2009). Er starb am 7. Juli 2010 in Hamburg.


Bücher von Hans-Georg Behr

Fast ein Nomade

Fast ein Nomade

Hans-Georg Behr

Künstler will er werden, nichts anderes. Deshalb reißt der Erzähler an seinem 14. Geburtstag aus der verhassten Klosterschule aus, trampt nach Wien und wird an der Akademie der bildenden ...

Zum Buch

Alle Bücher von Hans-Georg Behr

Hans-Georg Behr

Awards

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag ist erschienen
2009 Fast ein Nomade

Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)
1969 Ich liebe die Opfer
1969 Werbung um Antigone
1975 Söhne der Wüste
1979 Die Moguln
1980 Weltmacht Droge
1982 Von Hanf ist die Rede
1983 Unsere Unterwelten
1986 Unsere Unterwelten. Reportagen und Streiflichter
1998 Winifred und Wolf
2002 Fast eine Kindheit