Gaito Gasdanow

© Gaito Gasdanow in den 20er Jahren in Paris

Gaito Gasdanow

Gaito Gasdanow, 1903 in St. Petersburg geboren und 1971 in München gestorben, gilt als einer der wichtigsten russischen Exilautoren des frühen 20. Jahrhunderts. Seit 1923 lebte er im Exil in Paris, wo er begann, regelmäßig literarische und journalistische Texte zu veröffentlichen. Wegen der existentialistischen Prägung seines Werks wurde Gasdanow wiederholt als der „russische Camus“ bezeichnet. Sein Werk umfasst zahlreiche Romane und Erzählungen. Im Hanser Verlag erschienen die Romane Das Phantom des Alexander Wolf (2012), Ein Abend bei Claire (2014) und Die Rückkehr des Buddha (2016).


Bücher von Gaito Gasdanow

Glück

Glück

Gaito Gasdanow

„Henri Dorin, mein Vater, wurde geboren, um glücklich zu sein“, schreibt der fünfzehnjährige André in sein Tagebuch. Er selbst, der die Mutter bei der Geburt verlor, scheint weniger ...

Zum Buch

Die Rückkehr des Buddha

Die Rückkehr des Buddha

Gaito Gasdanow

Eigentlich ist der Student aus Russland ein vielversprechender junger Mann, doch neigt er zu seltsamen Wahnvorstellungen. Ist der gepflegte ältere Herr in dem Pariser Café wirklich der Bettler, ...

Zum Buch

Ein Abend bei Claire

Ein Abend bei Claire

Gaito Gasdanow

Die Geschichte einer großen Liebe und eine unvergessliche Schilderung Russlands zu Beginn des 20. Jahrhunderts: 1917 begegnet der verträumte Kolja im vorrevolutionären St. Petersburg der ...

Zum Buch

Alle Bücher von Gaito Gasdanow

Gaito Gasdanow

Presse

"Inzwischen liegen die allesamt bravourös von Rosemarie Tietze übersetzten, sich an Schuld, Selbstbetrug und Verführung abarbeitenden Hauptwerke Gasdanows auf Deutsch vor. ... Der Einfluss des Existentialismus ist so deutlich wie die Nähe zum großen Landsmann Vladimir Nabokov, nur geht es bei Gasdanow stets wärmer, großherziger und optimistischer zu, hat die Liebe eine Gewalt, gegen die nicht einmal der Schmerz ankommt. Ein Menschenfreund war hier am Werk, der die innere Zerrissenheit des modernen Menschen genial in Szene zu setzten wusste, ohne ihr den Sieg zuzugestehen: Gasdanows so treffend genaue und doch lyrisch erhabene Bücher waren purer Abwehrzauber. Zumindest in der Kunst schien Heilung möglich." Oliver Jungen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.07.16

"Gaito Gasdanow gehört zu den bemerkenswerten literarischen Wiederentdeckungen der vergangenen Jahre. ... Das literarische Werk Gasdanows steht in einer russischen Tradition etwa der psychologischen Romane Dostojewskis, nimmt aber ebenso die literarische Moderne von Proust oder Kafka auf." Beate Meierfrankenfeld, BR2 Diwan, 07.06.16

"Gasdanows Wiederentdeckung zählt zu den erfreulichsten literaturgeschichtlichen Ausgrabungen der letzten Jahre." Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.03.16

Awards

Bibliographie

Im Carl Hanser Verlag erschienen
2012 Das Phantom des Alexander Wolf. Roman. Aus dem Russischen von Rosemarie Tietze
2014 Ein Abend bei Claire. Roman. Aus dem Russischen von Rosemarie Tietze
2016 Die Rückkehr des Buddha. Roman. Aus dem Russischen von Rosemarie Tietze

Im Original erschienen (noch nicht ins Deutsche übersetzt)
1934–35 Die Geschichte einer Reise. Roman
1939–40 Nächtliche Wege. Roman
1953–54 Die Pilger. Roman
1965–66 Das Erwachen. Roman
1968–71 Ewelina und ihre Freunde. Roman
1972 Der Umschwung. Roman