Colette

Colette (1873-1954), die berühmteste französische Schriftstellerin dieses Jahrhunderts, führte ein bewegtes Leben und hinterließ ein umfangreiches Werk. Mit der Aufnahme in die französische Bibliothek der Pléiade wird auch die literarische Bedeutung ihrer schon zu Lebzeiten viel gelesenen Romane immer deutlicher erkannt. Der Zsolnay Verlag beginnt mit Chéri/Chéris Ende und der Broschüre Vom Enfant terrible zur Kultautorin die Neuedition ihrer Werke in Einzelausgaben.


Bücher von Colette

Chéri / Chéris Ende

Chéri / Chéris Ende

Colette

Zwei der wichtigsten Romane von Colette: die Geschichte eines jungen Mannes, der am Leben zerbricht, während sich die beiden Frauen, die er liebt, trotz aller Schicksalsschläge als stark und ...

Zum Buch

Die erste Madame d'Espivant

Die erste Madame d'Espivant

Colette

Julie Carneilham, die erste Madame d´Espivat, ist das, was man eine "femme entre deuxâges" nennt, eine nicht mehr ganz junge, aber auffallend schöne Frau. Colette schildert die Geschichte von ...

Zum Buch

Claudines Retraite sentimentale

Claudines Retraite sentimentale

Colette

In dieser Fortsetzung der Claudine-Romane ist das Geschehen wieder in der idyllischen Umgebung des Landsitzes Casamène angesiedelt. Auch die bereits bekannten Figuren tauchen auf. Der Roman ...

Zum Buch

Alle Bücher von Colette

Colette

Awards

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag sind erschienen
1952 Wir Komödianten aus dem Varieté. Aus dem Französischen von Erna Redtenbacher
1953 Friede bei den Tieren. Aus dem Französischen von Helene Maria Reiff und Erna Redtenbacher
1957 Claudine. Aus dem Französischen von Lida Winiewicz
1958 Claudines Retraite sentimentale. Aus dem Französischen von Erika Danneberg
1958 Mitsou. Aus dem Französischen von Erna Redtenbacher
1959 Duett. Aus dem Französischen von Lida Winiewicz
1959 La Seconde. Aus dem Französischen von Erna Redtenbacher
1960 Die erste Madame d'Espivant. Aus dem Französischen von Ursula Seyffarth
1960 Geträumte Sünden. Aus dem Französischen von Hans B. Wagenseil
1960 Claudines Mädchenjahre. Aus dem Französischen von Erna Redtenbacher
1961 Sido. Aus dem Französischen von Doris Brehm
1962 Neun von Colette. Novelle. Aus dem Französischen von Emi Ehm und Luise Wasserthal-Zuccari
1963 Das Hotelzimmer. Aus dem Französischen von Brigitte Kahr und Luise Wasserthal-Zuccari
1973 Eifersucht. Aus dem Französischen von Emi Ehm
1961 Freuden den Lebens. Aus dem Französischen von Helene Maria Reiff und Erna Redtenbacher
1984 Gigi/Erwachende Herzen. Aus dem Französischen von S. Neumann
1985 Die Katze aus dem kleinen Café. Aus dem Französischen von Gertrud Barnert
1986 Frauen. Erzählungen. Aus dem Französischen von Alexandra Auer
1988 Sonntagslaune und ander Erzählungen. Aus dem Französischen von Roseli und Saskia Bontjes van Beek
1997 Chéri/Chéris Ende. Zwei Romane. Neuübersetzung aus dem Französischen von Roseli und Saskia Bontjes van Beek