Abbas Khider

© Peter-Andreas Hassiepen

Abbas Khider

Abbas Khider wurde 1973 in Bagdad geboren. Mit 19 Jahren wurde er wegen seiner politischen Aktivitäten verhaftet. Nach der Entlassung floh er 1996 aus dem Irak und hielt sich als »illegaler« Flüchtling in verschiedenen Ländern auf. Seit 2000 lebt er in Deutschland und studierte Literatur und Philosophie in München und Potsdam. 2008 erschien sein Debütroman Der falsche Inder, es folgten die Romane Die Orangen des Präsidenten (2011) und Brief in die Auberginenrepublik (2013). Er erhielt verschiedene Auszeichnungen, zuletzt wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis sowie dem Hilde-Domin-Preis geehrt. Außerdem ist er zum Mainzer Stadtschreiber für das Jahr 2017 gewählt worden. Abbas Khider lebt zurzeit in Berlin. Im Hanser Verlag erschien sein Roman Ohrfeige (2016).


Bücher von Abbas Khider

Ohrfeige

Ohrfeige

Abbas Khider

Ein Flüchtling betritt die Ausländerbehörde, um ein letztes Mal seine zuständige Sachbearbeiterin aufzusuchen. Er ist wütend und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Als ...

Zum Buch

Alle Bücher von Abbas Khider

Abbas Khider

Termine

Abbas Khider: "Ohrfeige". Relektüren: Nelly Sachs zum 50. Jahrestag der Literaturnobelpreisverleihung

Berlin
Rotes Rathaus Berlin, Louise-Schroeder-Saal,
Rathausstraße 15,
10178 Berlin

Abbas Khider: "Ohrfeige"

Sulzbach-Rosenberg
Sulzbach-Rosenberg

Abbas Khider: "Ohrfeige"

Kassel
Kassel

Alle Termine des Autors
Termine aller Autoren

Presse


Awards

2017 Stadtschreiber der Stadt Mainz

2016 Spycher-Literaturpreis

Bibliographie

Im Carl Hanser Verlag erschienen
2016 Ohrfeige. Roman

Weitere Veröffentlichungen
2008 Der falsche Inder. Roman
2011 Die Orangen des Präsidenten. Roman
2013 Brief in die Auberginenrepublik. Roman