Hanser

Von unvergesslichen Klassikern der Weltliteratur bis zu wichtigen deutschsprachigen und internationalen Gegenwartsautoren; von Kinder- und Jugendbüchern bis zu einem Sachbuchprogramm, das in der Auseinandersetzung mit Geschichte und Gesellschaft Wissen vermittelt und Diskussionen anstößt – der Name Hanser steht für ein ebenso anregendes wie einladendes Programm.

Die Idee

Zwei ganz unterschiedliche Verlagsteile unter einem Dach, Literaturverlag und Fachverlag für Zeitschriften und Bücher – das war die Geschäftsidee von Carl Hanser, als er seinen Verlag 1928 in München-Bogenhausen gründete, wo er noch immer ansässig ist. Unabhängigkeit durch Vielseitigkeit war sein Konzept. Dass Hanser bis heute zu den wenigen Verlagen dieser Größenordnung zählt, die gegen alle Konzentrationstendenzen in Familienbesitz geblieben sind, beweist die Weitsicht des damals gerade einmal Siebenundzwanzigjährigen.
Dieses Konzept rettete dem Verlag 1933 vielleicht das Überleben, denn mit Beginn der nationalsozialistischen Diktatur veröffentlichte Hanser vorerst keine literarischen Neuerscheinungen mehr, sondern ausschließlich Bücher und Zeitschriften des ideologisch ungefährdeten Fachverlags. Nach der Befreiung zählte er 1946 deshalb zu den ersten Verlegern, denen die amerikanische Besatzungsbehörde wieder eine Lizenz verlieh.

Nach 1945

Jetzt konnte der Literaturverlag ein wirkliches Profil entwickeln. Eine Hauptrolle spielten die Klassikerausgaben der deutschen Literatur von Goethe bis Fontane, an deren Seite inzwischen die überaus erfolgreichen Neuübersetzungen von Melville über Tolstoi bis Flaubert getreten sind. In der zeitgenössischen Literatur positionierte sich Hanser zunächst eher konservativ, doch schon die 1953 von Walter Höllerer und Hans Bender gegründete und bis heute erscheinende Literaturzeitschrift Akzente öffnete den Verlag auch für jüngere Autoren und für fremdsprachige Literatur.

Deutsche Literatur

Wie die deutsche Literatur in der Öffentlichkeit heute eine immer größere Rolle spielt, so ist ihre Bedeutung auch bei Hanser stark gewachsen: Botho Strauß, Arno Geiger, Ilija Trojanow, Wilhelm Genazino, Martin Mosebach, Michael Köhlmeier, Sibylle Berg, Alex Capus, Navid Kermani und viele andere stehen für die vielfältigen Möglichkeiten, die Gegenwart zu erzählen. Thomas Glavinic, Annika Reich, Olga Grjasnowa, Karen Köhler sind Beispiele für aufsehenerregende Schreibweisen der neuesten Generation.

Ein Verlag der Nobelpreisträger

Bei Hanser finden sich mehr Nobelpreisträger als in jedem anderen deutschen Verlag. Mit Ivo Andric erhielt 1961 zum ersten Mal ein Hausautor den weltweit wichtigsten Literaturpreis, 1981 folgte mit Elias Canetti der erste deutschsprachige Hausautor. Im 21. Jahrhundert konnte der Verlag Orhan Pamuk (2006), J.-M.G. Le Clézio (2008), Herta Müller (2009), Tomas Tranströmer (2011), Mo Yan (2012) und Patrick Modiano (2014) feiern. Internationale Namen wie Philip Roth, Susan Sontag, Milan Kundera, Julien Green sind schon heute fast Klassiker, T.C. Boyle, Yasmina Reza, Per Petterson und viele andere führen das Programm in die Gegenwart. Mit Umberto Ecos Der Name der Rose platzierte sich der Verlag 1981 erstmals auf der deutschen Bestsellerliste, wo seine Bücher bis heute regelmäßig und in großer Zahl zu finden sind.

Sachbücher für eine breite Leserschaft

Seit den sechziger Jahren entstand ein ebenso aktuelles wie fundiertes Sachbuchprogramm. Der Schwerpunkt liegt bei den Geistes- und Sozialwissenschaften, wobei die Bücher sich nicht einfach nur an Spezialisten richten, sondern häufig die Neugierde einer großen Leserschaft wecken. Das gelingt mit den berühmten Biographien von Rüdiger Safranski und den politischen Analysen von Timothy Garton Ash, den historischen Darstellungen von Philip Blom und den philosophischen Überlegungen von Peter Bieri, den musikalischen Improvisationen von Alfred Brendel und den opulenten Bildbänden von Umberto Eco. Geschichte, Politik, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Natur und Wissen, Länder, Städte und Reisen das sind die großen Schwerpunkte des Hanser-Sachbuchs.

Weg in die Zukunft

Seine Unverwechselbarkeit kann der Literaturverlag nur bewahren, wenn er sich auf seine Stärken konzentriert. Das bedeutet auch, dass das Haus überschaubar bleibt. Um trotzdem in möglichst vielen Segmenten des Marktes agieren zu können, hat der Verlag im Lauf der Jahre ein Netzwerk aus Beteiligungen und Tochterverlagen aufgebaut. Hanser gehörte schon 1960 zu den Gründungsgesellschaftern des Deutschen Taschenbuchverlags (dtv), 1993 war der Verlag bei der Gründung des Hörverlags dabei. Wenige Jahre später übernahm Hanser den Schweizer Geschenkbuchverlag Sanssouci, dann den Wiener Zsolnay Verlag, den Schweizer Verlag Nagel & Kimche und zuletzt den ebenfalls in Wien ansässigen Deuticke Verlag. Mit Hanser Berlin, gegründet 2012, und der Hanser Box, 2014, baut der Verlag sein Programm zukunftsweisend aus.


Aktuelles Programm Kontakt Ansprechpartner

Aktuelles

Neu

Die Hanser Box

Die Hanser Box

Große Autoren in kleinem Format. Die Hanser Verlage öffnen ein neues Kästchen: die Hanser Box.

Mehr zur Hanser Box

Pressehighlight

Karen Köhler

"Wir haben Raketen geangelt"

Wir haben Raketen geangelt

“Keine Angst vor zu viel Gefühl: Karen Köhler hat einen hinreißenden Erzählungsband geschrieben. … Ein Buch über Frauen, aber kein Frauenbuch.” Sandra Kegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mehr zum Buch

Interview

Anna Gavalda

Anna Gavalda

Zum Erscheinen von “Nur wer fällt, lernt fliegen” haben wir Anna Gavalda in Paris besucht und mit ihr über die Figuren ihres Romans und das Schreiben gesprochen.

Programm

GESAMTPROGRAMM

Hier finden Sie alle lieferbaren Titel aus dem Programm des Hanser Verlags.

Zum Gesamtprogramm

NEUERSCHEINUNGEN

Neue Bücher von Anna Gavalda, Herta Müller, Olga Grjasnowa, Michael Köhlmeier und vielen mehr erwarten Sie in unserem Herbstprogramm.

Zu den Neuerscheinungen

Akzente

Die Zeitschrift für Literatur erscheint alle zwei Monate und wird seit zwanzig Jahren von Michael Krüger herausgegeben.

Zur Zeitschrift "Akzente"

Nobelpreisträger

Bis heute hat der Carl Hanser Verlag fünfzehn Nobelpreisträger für Literatur hervorgebracht.

Zu den Nobelpreisträgern

Vorschau

Vorschau Hanser F15 mit Linie

Vorschau

Vorschau Sachbuch F15

Hanser Box

Hanser Box ist der neue Digitalverlag bei Hanser. Im Startprogramm vertreten: Thomas Glavinic, T.C. Boyle, Roberto Saviano, Javier Marías, Ilija Trojanow und viele mehr.

Zur Hanser Box

Kontakt

Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Carl Hanser Verlag Postfach 86 04 20
D – 81631 München
Vilshofener Straße 10
D – 81679 München
Tel. +49 (0)89 – 998 30 0
Fax +49 (0)89 – 9848 09
E-Mail: info@hanser.de

Anfahrt

Verlagsleitung Jo Lendle

Manuskripteinsendung

Ansprechpartner

Presse

Christina Knecht
Vilshofener Str.10
81679 München
Tel: +49 (0)89 99830-409
Fax: +49 (0)89 99830-460
E-Mail:
christina.knecht@hanser.de