Inès Bayard
© Deborah Morier

Inès Bayard

 Inès Bayard, geboren 1992 in Toulouse, lebt derzeit in Berlin.  Scham ist ihr erster Roman und stand auf der Longlist für den Prix Goncourt 2018.

„Inès Bayard reißt den Leser aus der Komfortzone.“ (L’Express) Die unfassbare Geschichte einer Vergewaltigung und der Frage, wie eine Frau damit umgeht. Für Leserinnen von Leila Slimani.

Maries Leben ist perfekt. Sie ist jung und erfolgreich, ihr Mann ist Anwalt, jetzt wollen die beiden ein Kind. Da passiert das Unfassbare. Marie wird von ihrem Chef auf dem Heimweg brutal vergewaltigt. Und er setzt sie so unter Druck, dass sie niemandem, nicht einmal ihrem Mann, davon erzählt. Die junge französische Autorin Inès Bayard lässt in ihrem eindrucksvollen Debütroman keinen Zweifel: an dem, was geschehen ist, und daran, dass Marie keine Schuld trifft. Und doch müssen wir zusehen, wie Marie der Moment, in dem sie noch Hilfe suchen könnte, entgleitet, wie sie vom Opfer zur Täterin wird … "Scham" ist ein emotional fesselnder Roman, ein Leseereignis, dem man sich nicht entziehen kann.

Details zum Buch Deutschland 22,00 €
Österreich 22,70 €
Roman
    übersetzt von Theresa Benkert
  • Erscheinungsdatum: 17.02.2020
  • 224 Seiten
  • Zsolnay
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-552-05976-4
  • Deutschland: 22,00 €
  • Österreich: 22,70 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-552-05991-7
  • E-Book Deutschland: 16,99 €
Ihre Ansprechpartner

Inès Bayard

Awards

Bibliographie

Im Paul Zsolnay Verlag erschienen:
2020 Scham. Roman. Aus dem Französischen von Theresa Benkert