24 Autoren, 24 Geschenke

Adventskalender

Unsere Autoren haben ganz persönliche Geschenke für Sie ausgesucht. Bis zum 24. Dezember gibt es täglich eins davon zu gewinnen!

24. Dezember I Das vierundzwanzigste Türchen

Der Verleger Jo Lendle verschenkt ein Buch

Dieses Buch gibt es nicht zu kaufen: Zu Michael Krügers 60. Geburtstag haben Verlag und Autoren ihrem damaligen Verleger eine Anthologie geschenkt, die als Sonderdruck in Kleinauflage nur an Freunde ging. Unter dem Titel „Is there misery nobler than mine?“ enthält der Band Erinnerungen, Glückwünsche und Hanser-Geheimnisse, die alles versammeln, was es über Verlage und Verleger, über Leiden und Leidenschaft zu wissen gibt.

Die Aktion

Einsendeschluss für das 24. Türchen war der 24.12.2015, 24:00 Uhr. Gewonnen hat Monika Buchmeier.

Zum Teilnahmeformular

Hanser

Von unvergesslichen Klassikern der Weltliteratur bis zu wichtigen deutschsprachigen und internationalen Gegenwartsautoren; von Kinder- und Jugendbüchern bis zu einem Sachbuchprogramm, das in der Auseinandersetzung mit Geschichte und Gesellschaft Wissen vermittelt und Diskussionen anstößt – der Name Hanser steht für ein ebenso anregendes wie einladendes Programm.

Mehr zur Verlagsgeschichte

Die aktuelle Akzente-Ausgabe

“Akzente”, die Zeitschrift für Literatur wurde von 1976 bis 2014 von Michael Krüger herausgegeben. Seit 2015 widmet sich jede Ausgabe einem Thema, für das Jo Lendle einen Mitherausgeber einlädt. Im neuen Heft ist das Monika Rinck zum Thema “Witz”.

Mehr zu "Witz"

23. Dezember I Das dreiundzwanzigste Türchen

Martin Amanshauser verschenkt Fischservietten

Was soll ein Autor, der einen Roman mit dem Titel Der Fisch in der Streichholzschachtel geschrieben hat, verschenken? Fische sind versandtechnisch ungeeignet und die Streichholzschachtel würde für Ihren Weihnachtsbaum zu spät eintreffen. Martin Amanshauser hat sich daher diese Fischservietten ausgesucht. Wir sind sicher, dass er sich an seinem Roman orientiert hat, in dem eine Horde eigenwilliger Piraten aus der Vergangenheit ein Kreuzfahrtschiff kapert und sich auf so banale Dinge wie Pfefferstreuer und Toilettenpapier stürzt. Was hätten die Jungs wohl zu Fischservietten gesagt?

Die Aktion

Einsendeschluss für das 23. Türchen war der 23.12.2015, 24:00 Uhr. Die Fischservietten hat Jessica Berger gewonnen.

Zum Teilnahmeformular

Das Buch

“Ein etwas anderer Reise-Roman. Hanebüchen? Konstruiert? Völlig gaga? Alles drei – und total genial.” Hilmar Klute, Süddeutsche Zeitung online

Mehr zum Buch

Der Autor

Martin Amanshauser wurde 1968 geboren, arbeitet als Autor, Journalist (Die Presse) und Übersetzer aus dem Portugiesischen.

5 Frage an Martin Amanshauser

Mehr zum Autor

22. Dezember I Das zweiundzwanzigste Türchen

Rainbow Rowell verschenkt rote Kopfhörer

Kennen Sie Eleanor & Park, die wunderbare Liebesgeschichte zwischen einem pummeligen Mädchen und einem zurückhaltenden Jungen? Sie sitzen im Schulbus nebeneinander, halten zunächst wenig voneinander und beginnen zögerlich Kassetten, Meinungen und Vorlieben auszutauschen. Falls auch Sie wenig Lust haben, mit jedem Mitmenschen in der U-Bahn sofort ein Gespräch zu beginnen: Machen Sie sich locker. Suchen Sie sich einen Platz ganz hinten, setzen Sie diese wunderschönen roten Kopfhörer auf, genießen Sie in Ruhe Ihre Musik und warten Sie einfach auf den Menschen, der sich neben Sie setzt und die Kunst der Verständigung ohne Worte beherrscht. Viel Glück dabei wünscht Ihnen Rainbow Rowell.

Zum Teilnahmeformular >

Die Aktion

Die roten Kopfhörer von Rainbow Rowell hat Irmgard Kaspar gewonnen.

Zum Teilnahmeformular

Das Buch

“In ihrem Jugendroman ‘Eleanor und Park’ gelingt Rainbow Rowell die Geschichte einer unwahrscheinlichen Liebe. Das ist sinnlich und sinnstiftend zugleich.” Christine Knödler, Süddeutsche Zeitung

Mehr zum Buch

Die Autorin

Rainbow Rowell studierte Journalismus an der University of Nebraska-Lincoln und arbeitete danach mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman Eleanor & Park gewann Rowell 2013 den Boston Globe Horn Book Award und den Printz Award.

Mehr zur Autorin

21. Dezember I Das einundzwanzigste Türchen

Xifan Yang verschenkt eine Schriftrolle ihres Großvaters

Xifan Yang, in China geboren, kam mit vier Jahren nach Deutschland. Als die Karpfen fliegen lernten ist ihr erstes Buch. Sie erzählt darin die Geschichte ihres Großvaters, der schon immer seinen eigenen Kopf hatte. Als junger Mann wurde er wegen eines unvorsichtigen Tagebucheintrags zur Zwangsarbeit auf einen Berg verbannt. Viele Jahrzehnte später wäre er fast in Chinas größter Castingshow gelandet – mit stolzen 80 Jahren. Und irgendwann dazwischen hat er diese schöne Schriftrolle geschrieben, auf der steht: „Im Frühling blühen die Blumen.“ Xifan Yang möchte Ihnen diesen Gruß aus China mit den besten Wünschen für das Neue Jahr schenken.

Die Aktion

Die Schriftrolle von Xifan Yangs Großvater hat Magdalena Schmidbauer gewonnen.

Das Buch

“Xifan Yangs glänzend geschriebenes, bewegendes Buch macht Hoffnung, dass Chinas Zukunft von Leuten mitgestaltet wird, die den Übergriffen der Politik mit ebenso viel Lebensmut, Menschlichkeit und Eigensinn begegnen wie die Angehörigen der Familien Peng und Yang.” Frank Kaspar, Deutschlandradio Kultur

Mehr zum Buch

Die Autorin

Xifan Yang, 1988 in China geboren, kam mit vier Jahren nach Deutschland. Sie ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule in München und lebt und arbeitet seit 2011 als freie Korrespondentin in Shanghai.

Mehr zur Autorin

20. Dezember I Das zwanzigste Türchen

Umberto Eco verschenkt ein Wörterbuch

Nicht so überraschend, denken Sie, bei einem Professor für Semiotik! Aber keine Sorge, dieses schon ziemlich alte Wörterbuch aus seiner Sammlung ist kein normales Wörterbuch. Dieses Wörterbuch ist eine wunderbare, nutzlose Rarität, denn es steckt voller Fehler. Wir empfehlen daher: Lesen Sie es in Gesellschaft. Lesen Sie es laut. Lesen Sie es an Weihnachten vorm Kamin zusammen mit Ihren Lieben. Sie werden richtig Spaß haben.
PS: Wer gehofft hat, hinter diesem Türchen eine echte Nullnummer zu ergattern, muss nun wohl doch zu Ecos neuestem Roman greifen.

Die Aktion

Das Wörterbuch von Umberto Eco hat Friederike Behringer gewonnen.

Zum Teilnahmeformular

Der neue Roman

“Während andere seiner Bücher die Probleme in Literatur auflösen und die Moral in Intertexte verschieben, bleibt das Desaster hier bedrängende Wirklichkeit – und macht ‘Nullnummer’ zu einem von Ecos besten Romanen.” Steffen Richter, Neue Zürcher Zeitung

Mehr zum Buch

Die Hanser Box

Ist vielleicht die Verrücktheit der Normalzustand und die Normalität nur etwas Vorübergehendes? Bissige Schlaglichter auf unsere Gegenwart von Umberto Eco

Mehr zu Hanser Box

Der Autor

“Schier unerschöpfliche intellektuelle Umtriebigkeit … Wie kein anderer verkörpert der Semiotikprofessor aus Bologna jenen selten gewordenen Typus des Gelehrten, für den der homme des lettres und der homo ludens keine feindlichen Brüder, sondern Verbündete sind.” Joachim Dicks, NDR Kultur

Mehr über den Autor

19. Dezember I Das neunzehnte Türchen

Silke Schlichtmann verschenkt einen Gong

Dies ist ein Geschenk für große Familien, weiß unsere Autorin Silke Schlichtmann, die selbst vier Kinder hat. Dass das Leben da ganz schön chaotisch sein kann und wie man es mit Phantasie und Humor in den Griff bekommt, beschreibt sie in ihrem Kinderbuch Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten. Sollten Sie die Beatles gerade nicht zur Hand haben, könnte dieser Gong Ihnen helfen. Versuchen Sie, damit Ihre Familie zum Essen, Spielen und Zubettgehen zusammenzutrommeln. Sie werden sich wundern, wie gut das funktioniert und welchen Spaß alle damit haben. Ganz nebenbei sieht er auch noch gut aus und klingt wirklich wunderschön.

Die Aktion

Den Gong von Silke Schlichtmann hat Cornelia Remi gewonnen.

Zum Teilnahmeformular

Das Buch

„Pernilla, und das ist das überzeugende an dieser unterhaltsamen Geschichte, ist eine Erzählerin, der zugestanden wird, dass sie nicht alles begreift. Und daraus ergeben sich viele fröhliche wie vergnügliche Momente.“ Karin Hahn, Deutschlandfunk

Mehr zum Buch

Die Autorin

Silke Schlichtmann, 1967 in Stade geboren, ist promovierte Literaturwissenschaftlerin. Sie arbeitete als freie Wissenschaftlerin und Lektorin, bevor sie merkte, dass sie noch lieber selbst Geschichten schreiben würde.

Mehr zur Autorin

18. Dezember I Das achtzehnte Türchen

Nora Bossong verschenkt einen Gutschein für das Hotel Orient in Wien

Was passiert wirklich in Stundenhotels? Nora Bossong hat es sich angesehen. Sie fand Kronleuchter, vermisste Bettlaken, beobachtete heimlich die Kundschaft und hat Rezeptionisten befragt. Sie war in Etablissements in Berlin, im Ruhrpott und in Wien im Hotel Orient. Einen Besuch in diesem wunderschönen Haus möchte sie Ihnen gerne schenken. Verbringen Sie drei Stunden im Hotel Orient in einer Suite Ihrer Wahl und lesen Sie dort Schnelle Nummer, Nora Bossongs Bericht von ihrer Reise in die Welt des Seitensprungs. Was sonst.

Zum Teilnahmeformular >

Die Aktion

Einsendeschluss für das 18. Türchen war der 18.12.2015, 24:00 Uhr. Den Gutschein für das Hotel Orient in Wien hat Daniel Mekisch gewonnen.

Zum Teilnahmeformular

Die Hanser Box

“Eine zwanglose Mischung aus Ichreportage, Essay und kleiner Kulturgeschichte der käuflichen Liebe.” Konstantin Richter, Die Welt

Mehr zu "Schnelle Nummer"

Der neue Roman

“Ein kluger wie leidenschaftlicher Roman über den marxistischen Denker und Politiker Antonio Gramsci. … Ein Buch, das einen ganz in seinen Bann zieht.” Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Mehr zum Roman

Die Autorin

Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, studierte in Berlin, Leipzig und Rom Philosophie und Komparatistik. Sie wurde mit dem Peter-Huchel-Preis und dem Kunstpreis Berlin ausgezeichnet.

5 Fragen an Nora Bossong

Mehr zur Autorin >

17. Dezember I Das siebzehnte Türchen

Karl-Heinz Ott verschenkt eine gute Flasche Wein

Karl-Heinz Ott wohnt in Freiburg im Breisgau. Da wachsen die Reben überall und daher möchte er Ihnen eine Flasche Wein von einem guten Winzer schenken. Sozusagen seinen Hauswein. Der Sauvignon Blanc stammt von Martin Waßmer, dessen Weingut im Markgräflerland liegt, einer Gegend, die auch die Toskana Deutschlands genannt wird. Genießen Sie ihn am besten zusammen mit Karl-Heinz Otts neuem Roman Die Auferstehung, in dem es um deutlich weltlichere Probleme geht, als der Titel vermuten lässt.

Zum Teilnahmeformular >

Die Aktion

Möchten Sie die gute Flsche Wein von Karl-Heinz Ott hat Barbara Wiebking gewonnen.

Zum Teilnahmeformular

Das Buch

“‘Die Auferstehung’ ist ein Unterhaltungsroman im allerbesten Sinn, klug, vergnüglich, boshaft, politisch brisant, sprachlich brillant und in seinen philosophischen Passagen durchaus erhellend.” Jörg Magenau, Süddeutsche Zeitung

Mehr zum Buch

Der Autor

Karl-Heinz Ott wurde 1957 in Ehingen bei Ulm geboren. Er studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft und arbeitete anschließend als Dramaturg in Freiburg, Basel und Zürich.

5 Fragen an Karl-Heinz Ott

Mehr zum Autor

16. Dezember I Das sechzehnte Türchen

Margarita Kinstner verschenkt Schafwoll-Füße-Wärmer

In ihrem Roman Die Schmetterlingsfängerin geht Margarita Kinstner der Geschichte ihrer Familie in Sarajevo nach. Als wir sie fragten, was sie Ihnen in unserem Adventskalender gerne schenken würde, hat sie lange überlegt: „Wie schenkt man Heimat?“ Die Schafwoll-Füße-Wärmer sind so ein Stück Heimat aus Bosnien-Herzegowina. Sie wurden von Hand gemacht – sogar die Wolle ist von Hand gesponnen. Genießen Sie die Wärme, denn mit kalten Füßen liest es sich schlecht!

Die Aktion

Einsendeschluss war der 16.12.2015, 24:00 Uhr. Die Schafwoll-Füße-Wärmer von Margarita Kinstner hat Helga Kees gewonnen.

Das Buch

Eine Liebesgeschichte aus dem Herzen von Mitteleuropa über das Bleiben und Fortgehen und über den Mut, ein neues Leben anzufangen.

Mehr zum Buch

Die Autorin

Margarita Kinstner, geboren 1976 in Wien, hat bisher in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Die Schmetterlingsfängerin ist ihr zweiter Roman.

5 Fragen an Margarita Kinstner

Mehr zur Autorin

15. Dezember I Das fünfzehnte Türchen

Thomas de Padova verschenkt ein Einstein-Kreuzworträtsel

Heute sind die Tüftler dran. Wer sich regelmäßig mit Kreuzworträtseln beschäftigt, findet hier eine neue Herausforderung. Thomas de Padova, der in seiner Albert-Einstein-Biographie Allein gegen die Schwerkraft Privates mit theoretischen Erkenntnissen und historischen Ereignissen verknüpft, hat es selbst entwickelt. Er kennt sich also bestens aus. „Die wahre Fragekunst richtet sich darauf, zu ermitteln, was der andere weiß oder zu wissen fähig ist“, meinte schon Albert Einstein. Viel Spaß!

Die Aktion

Einsendeschluss war der 15.12.2015, 24:00 Uhr. Das Einstein-Kreuzworträtsel hat Laura Thomsen gewonnen.

Das Buch

„Die wissenschaftlichen Fakten sind auch für Leser ohne große physikalische Vorkenntnisse anschaulich erklärt. Der […] Berliner Autor hat viele neue Quellen erschlossen.“ Paul Janositz, Gießener Allgemeine

Mehr zum Buch

Der Autor

Thomas de Padova wurde 1965 geboren, hat in Bonn und Bologna Physik und Astronomie studiert. Er lebt als freier Publizist in Berlin.

Mehr zum Autor

14. Dezember I Das vierzehnte Türchen

Annika Reich verschenkt ein ägyptisches Holzkästchen

Für die Recherche zu ihrem Roman Die Nächte auf ihrer Seite, der in Berlin und Kairo spielt, hat Annika Reich mithilfe von Steckbriefen nach jungen Deutsch-Ägypterinnen gesucht, die zufällig in die Tahrir-Platz-Revolution geraten sind. Tatsächlich meldeten sich fünf junge Frauen. Eine von ihnen brachte dieses kleine Holzkästchen mit und sagte: „Wenn du schon nicht in Kairo sein kannst, dann habe ich dir etwas von dort mitgebracht.“ Und so wurde das Kästchen für Annika Reich zum ständigen Begleiter beim Schreiben. Immer wenn sie bei den Kairo-Szenen steckenblieb, roch sie daran. Wir wissen: Es hat geholfen!

Die Aktion

Das ägyptische Holzkästchen hat Philipp Woerz gewonnen. Einsendeschluss war der 14.12.2015, 24:00 Uhr.

Zum Teilnahmeformular

Das Buch

“Ein Kreuzfeuer unterschiedlichster Lebenswirklichkeiten, versponnen, fesselnd, mal abstoßend, mal anziehend wie die Liebe selbst.” Sarah Levy, Brigitte

Mehr zum Buch

Die Autorin

Annika Reich wurde 1973 in München geboren und lebt in Berlin. Sie arbeitet als Dozentin an der Kunstakademie Düsseldorf und ist Mitarbeiterin der Malerin Katharina Grosse.

Mehr zur Autorin

13. Dezember I Das dreizehnte Türchen

Tilman Rammstedt verschenkt Ihren Wochenkalender 2016

Sie wissen noch nicht, was Sie am 30. Mai um 15:15 Uhr vorhaben? Macht nichts. Tilman Rammstedt weiß es: Sie werden etwas aus Versehen richtig machen. Und am 12. Juli um 16:15 Uhr finden Sie etwas kleines Glänzendes. Ihren Weihnachtsbaum allerdings entsorgen Sie erst am 15. August. Gut, dass Sie am 16. September kurz wahnsinnig viel machen werden. Damit hebt sich das Versäumnis wieder auf. Wann Sie sich erkälten, mit M. Essen gehen und jemandem verzeihen weiß Tilman Rammstedt ebenfalls, aber das wollen wir hier nicht verraten. Sie wollen es wissen? Steht alles in Ihrem Wochenkalender 2016, den Tilman Rammstedt für Sie ausgefüllt hat.

Die Aktion

Einsendeschluss für das 13. Türchen war der 13.12.2015, 24:00 Uhr. Den Wochenkalender 2016 hat Ulrike Siert gewonnen.

Morgen mehr

“Morgen mehr” heißt der neue Roman von Tilman Rammstedt. Worum es geht? Wir wissen es nicht. Tilman Rammstedt weiß es selbst noch nicht. Am 11. Januar wird er anfangen zu schreiben und Sie können mitlesen. Seite für Seite, Tag für Tag. Ein Fortsetzungsroman im Abo – werden Sie schon jetzt Abonnent auf der Plattform Startnext!

Zum Abonnement

Der Autor

Tilman Rammstedt wurde 1975 in Bielefeld geboren und lebt in Berlin. Für seine Bücher wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis.

Mehr zum Autor

12. Dezember I Das zwölfte Türchen

Max Porter verschenkt eine ganz besondere Ausgabe seines Buches

Trauer ist das Ding mit Federn ist ein ungewöhnliches Buch: Eine junge Frau ist gestorben. Ihr Mann und ihre Kinder bleiben zurück – als eine Krähe an der Tür klingelt. Sie packt den Vater und verkündet: „Ich gehe erst wieder, wenn du mich nicht mehr brauchst“. Rücksichtslos nistet sie sich in der Familie ein, meldet sich mit drastischem Witz zu Wort und wird zu einer Art subversivem Therapeuten. Schon die Geschichte ist wild und überraschend. Zusammen mit der Zeichnung, die Max Porter für Sie gemalt hat, wird das Buch zu einem wunderschönen und einmaligen Objekt. Eigentlich sollten Sie es einem Menschen, dem Sie Trost wünschen, schenken. Aber mit etwas Glück gibt es so jemanden in Ihrem Umfeld gerade nicht und Sie können es selbst behalten.

Die Aktion

Einsendeschluss war der 12.12.2015, 24:00 Uhr. Die besondere Ausgabe von Max Porters Buch hat Nicole Woischwill gewonnen.

Das Buch

„So etwas wie dieses Buch habe ich noch nie gelesen. Es ist leuchtend schön, sehr traurig und sehr lustig. Jeder, der schon mal einen Menschen geliebt oder verloren hat, wird davon ergriffen sein.“ Robert MacFarlane

Mehr zum Buch

Der Autor

Max Porter, 1981 geboren, studierte Kunstgeschichte und arbeitete jahrelang mit großer Leidenschaft als unabhängiger Buchhändler, was ihm den Young Bookseller of the Year Award einbrachte. Seit 2012 ist er Lektor bei Granta Books. Trauer ist das Ding mit Federn ist sein schriftstellerisches Debüt.

Mehr zum Autor

11. Dezember I Das elfte Türchen

Andrea Grill verschenkt einen „Calyptra lachryphagus“

Der “Calyptra lachryphagus” ist in Andrea Grills Roman Das Paradies des Doktor Caspari eine vermeintlich ausgestorbene Schmetterlingsart, die sich von menschlichen Tränen ernährt. Um sie zu züchten, muss der Wiener Biologe Franz Wilhelm Caspari Freunde und Bekannte zur Tränengewinnung einspannen. Für Sie hat die Biologin und Schmetterlingsforscherin Andrea Grill eine Zeichnung dieses Schmetterlings angefertigt. Den können Sie getrost aufhängen, er muss nicht mit Ihren Tränen ernährt werden. Und wenn, dann nur mit Freudentränen, die wir Ihnen für 2016 wünschen.

Die Aktion

Einsendeschluss war der 11.12.2015, 24:00 Uhr. Gewonnen hat Silke Schulz.

Das Buch

„Ein höchst skurriler und vergnüglicher Roman. … Dieses wundervoll verrückte Buch beschert ein seltenes Lesevergnügen.” Alexander Kosenina, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mehr zum Buch

Die Autorin

Andrea Grill, 1975 in Bad Ischl geboren, studierte u. a. in Salzburg und Thessaloniki und promovierte an der Universität Amsterdam über die Evolution endemischer Schmetterlinge Sardiniens. Sie lebt in Wien.

5 Fragen an Andrea Grill

Mehr zur Autorin

10. Dezember I Das zehnte Türchen

Jackie Thomae verschenkt Trennungslieder

Aus den abertausenden von Songs, in denen Trennungen geplant, vollzogen, beklagt oder auch gefeiert werden, hat Jackie Thomae für Sie einige ausgesucht. Von “50 Ways To Leave Your Lover” über “Anger” und “I Will Survive” bis zu “Freedom” und “Something New” gibt es die unterschiedlichsten Ansätze im Umgang mit Trennungen. Dass sie sich damit auskennt, wissen wir aus ihrem Buch Momente der Klarheit, einer unromantischen Komödie über die menschliche Sehnsucht in den Städten von heute.

Die Aktion

Einsendeschluss für das 10. Türchen war der 10.12.2015, 24:00 Uhr. Die CD mit Trennungsliedern hat Christian Kneisel geownnen.

Das Buch

“Unerbittlich, urkomisch: Irgendwo auf den Seiten dieses Buches finden wir uns selbst wieder, heulend, lachend, verliebt, verlassen – immer auf der Suche.” Moritz Müller-Schwefe, Die Tageszeitung

Mehr zum Buch

Die Autorin

Jackie Thomae lebt als Journalistin und Fernsehautorin in Berlin. Gemeinsam mit Heike Blümner schrieb sie den Bestseller “Eine Frau. Ein Buch”. “Momente der Klarheit” ist ihr erster Roman.

Mehr zur Autorin >

9. Dezember I Das neunte Türchen

Anu Stohner verschenkt das Schaf Charlotte und seine Freundin

Eigentlich hat Charlotte, das wilde kleine Schaf, eine kleine Katze zur Freundin. Das glauben Sie nicht? Dann schauen Sie mal in das Bilderbuch Das Schaf Charlotte und das Kätzchen. Anu Stohner und Henrike Wilson erzählen darin genau diese wilde Freundschaftsgeschichte. Aber psst: Wir haben das Schaf Charlotte zusammen mit einer ganz anderen Freundin gesehen, die ihre Zwillingsschwester sein könnte. Von wegen Katze!

Die Aktion

Einsendeschluss war der 9.12.2015, 24:00 Uhr. Die beiden Schafe hat Benno Roth gewonnen.

Das Buch

Die wilde Freundschaft zwischen dem Schaf Charlotte und einem flinken, kleinen Kätzchen. Ein Bilderbuch zum Vorlesen und Anschauen

Mehr zum Buch

Die Autorin

Anu Stohner wurde 1952 in Helsinki geboren und lebt als freie Autorin und Übersetzerin in der Nähe von Heidelberg. Für ihre Übersetzungen aus dem Finnischen, Schwedischen und Englischen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2005 mit dem Preis “Die besten 7”.

Mehr zur Autorin

8. Dezember I Das achte Türchen

Rolf Lappert verschenkt eine Hamburg-Schneekugel

Rolf Lapperts Roman Über den Winter spielt in Hamburg und erzählt uns einen Winter lang vom Wunder der kleinen Dinge und von dem, was Familie heute bedeutet. Die Hamburg-Schneekugel, die Rolf Lappert verschenkt, stammt aus seiner eigenen Sammlung und ist ja auch so ein kleines Wunder. Dazu hat er für Sie eine Seite aus seinem Notizheft zu Über den Winter herausgetrennt. Hamburg-Kenner werden genau wissen wollen, welcher Ort dort eingekringelt ist und wahrscheinlich das Buch sofort nochmal lesen wollen.

Die Aktion

Kermani Aktionsbildchen

Einsendeschluss für dieses Türchen war der 8.12.2015, 24:00 Uhr. Die Schneekugel hat Alois Schleicher gewonnen.

Das Buch

Der neue Roman von Rolf Lappert: über das fragile und doch so unverwüstliche Gebilde, das man Familie nennt.

Mehr zum Buch

Der Autor

Rolf Lappert wurde 1958 in Zürich geboren und lebt in der Schweiz. Er absolvierte eine Ausbildung zum Grafiker, war später Mitbegründer eines Jazz-Clubs und arbeitete zwischen 1996 und 2004 als Drehbuchautor. 2008 wurde er mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet.

Mehr zum Autor

7. Dezember I Das siebte Türchen

Miek Zwamborn verschenkt einen Riso-Druck

Die Künstlerin Miek Zwamborn hat in ihrem Buch „Tamed Skies” alles gesammelt und beschrieben, was vom Himmel fällt: Meteore, Blitze, Hagelsteine, Schneeflocken, Wolken … Der signierte Riso-Druck, den Sie Ihnen schenkt, zeigt Eiszapfen, die sie am Brienzer Rothorn gesehen hat. „Seltsam, wie die Kristalle horizontal gewachsen sind. Alles dort oben war gefroren, auch der Feldstecher und am Ende mein Schal und meine Haare“, sagt sie. Ihre Liebe zu den Bergen zeigt sich übrigens auch in ihrem ersten Roman Wir sehen uns am Ende der Welt, der vom Suchen, vom Abschiednehmen und vom Zauber der Berge handelt.

Die Aktion

Einsendeschluss für das siebte Türchen war der 7.12.2015, 24:00 Uhr. Den Riso-Druck hat Annett Groh gewonnen.

Das Buch

“Ein ausserordentlicher Roman. Ein faszinierend poetischer Versuch, den Prozess des Trauerns so präzise einzufangen wie es geologische Messungen mit jeder Erhebung der Alpen machen.”
Julia Bendlin, SRF Kulturplatz

Mehr zum Buch

Die Autorin

Miek Zwamborn ist 1974 in Südholland geboren. Sie lebte längere Zeit im Engadin und ist Übersetzerin des Schweizers Arno Camenisch, Dichterin, Schriftstellerin und bildende Künstlerin. Zwamborn lebt und arbeitet in Amsterdam. Wir sehen uns am Ende der Welt ist ihr erster Roman, der in deutscher Sprache erscheint.

5 Fragen an Miek Zwamborn

Mehr zur Autorin

6. Dezember I Das sechste Türchen

Rüdiger Safranski schenkt Ihnen Zeit

“Zeit für die Zeit” verschenkt Rüdiger Safranski, der sich in seinem Buch Zeit. Was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen philosophisch mit dem Thema beschäftigt hat. Der Schweizer Künstler und Kulturvermittler Beat Toniolo hat zum Buch die passende Uhr geschaffen. Anstelle von Ziffern prägen Zahlwörter der venezianischen Schrift Bembo das Zifferblatt. Safranskis Signatur ergänzt das Design. Der Namenszug des Künstlers sowie die Stückzahl der auf 200 Exemplare limitierten Edition sind in den Boden graviert. Sie bekommen die No. 185 geschenkt – nehmen Sie sich Zeit dafür.

Die Aktion

Aktionsbildchen Stohner

Einsendeschluss für das 6. Türchen war der 6.12.2015, 24:00 Uhr. Gewonnen hat Silvia Bauer.

Das Buch

“Dieses Buch ragt über alles hinaus, was heute über den Umgang mit der Zeit auf dem Markt ist. Mit Genuss lesbar! Ein Sachbuch, das auch zaubern kann.” Sten Nadolny, Focus

Mehr zum Buch

Der Autor

Rüdiger Safranski, geboren 1945, ist Philosoph und vielfach preisgekrönter, in 30 Sprachen übersetzter Autor. 2014 wurde Rüdiger Safranski u.a. mit dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet.

Mehr zum Autor

5. Dezember I Das fünfte Türchen

Liliana Corobca verschenkt berühmte Schokolade aus Moldawien

Liliana Corobca stammt aus Moldawien und lebt heute in Bukarest.
In ihrem Buch Der erste Horizont meines Lebens erzählt sie vom harten Leben eines zwölfjährigen moldawischen Mädchens, das in einem kleinen, abgelegenen Dorf aufwächst. Mit dieser Geschichte zeigt sie uns eine Welt am Rande Mitteleuropas, die hier nahezu unbekannt ist. Dass es in Moldawien auch eine berühmte Schokolade mit dem schönen Namen Bucuria gibt, dürften die wenigsten wissen. Liliana Corobca möchte sie Ihnen schenken – ein Gruß aus Moldawien.

Die Aktion

Einsendeschluss für das fünfte Türchen war der 5.12.2015, 24:00 Uhr. Gewonnen hat Jennifer Hempel.

Das Buch

Die harte Realität eines moldawischen Mädchens – geschildert von einer beeindruckenden neuen literarischen Stimme.

Mehr zum Buch

Die Autorin

Liliana Corobca, geboren 1975 in Saseni-Calarasi / Moldawien, ist Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin und lebt in Bukarest. Sie hat mehrere Bücher über die Zensur der Literatur im kommunistischen Rumänien veröffentlicht.

Mehr zur Autorin

4. Dezember I Das vierte Türchen

Richard Swartz verschenkt einen Briefbeschwerer aus seiner Sammlung und eine Geschichte

Richard Swartz lebt unter anderem in Wien, der Stadt, die neben vielem anderen für ihren Naschmarkt und Flohmarkt berühmt ist. Kennen Sie den Unterschied? Nein? Dann interessiert Sie vielleicht seine bisher unveröffentlichte Geschichte “Rembrandt mit Petersilie”, die Richard Swartz verschenkt. Darin geht es um beide Märkte, um die Händler und um die Waren, die es dort zu kaufen gibt. Ein Thema, mit dem er sich auch in seinem Buch Wiener Flohmarktleben beschäftigt. Und der Briefbeschwerer? Den hat Richard Swartz – wo sonst – auf dem Flohmarkt für Sie ergattert.

Die Aktion

Brendel Aktionsbildchen

Einsendeschluss für das vierte Türchen war der 4.12.2015, 24:00 Uhr. Gewonnen hat Wolfgang Mack.

Das Buch

Ein Buch über den Wiener Flohmarkt – und darüber, wie man zum Sammler unnützer Gegenstände wird.

Mehr zum Buch

Der Autor

Richard Swartz, 1945 in Stockholm geboren, war Osteuropa-Korrespondent des Svenska Dagbladet. Er lebt abwechselnd in Stockholm, Wien und Sovinjak (Istrien) und schreibt regelmäßig für verschiedene internationale Zeitungen.

Mehr zum Autor

3. Dezember I Das dritte Türchen

Milena Moser verschenkt ein Totem-Tier der Zuni-Indianer

Pünktlich zu ihrem 50. Geburtstag und nach der Trennung von ihrem Ehemann ist die Schweizer Autorin Milena Moser auf der Suche nach dem Glück nach Amerika gefahren. Dass sie es wirklich gefunden hat, können Sie in Das Glück sieht immer anders aus nachlesen. Mitverantwortlich war ein Totem-Tier der Zuni-Indianer aus Neumexiko. „Es hilft bei Veränderungen, wenn man es bei sich trägt“, sagt Milena Moser und möchte auch Ihnen mit diesem Geschenk viel Glück für die gewollten und ungewollten Veränderungen in Ihrem Leben wünschen.

Die Aktion

Einsendeschluss für das dritte Türchen war der 3.12.2015, 24:00 Uhr. Gewonnen hat Birte Mirbach.

Das Buch

“Mit Charme und Humor schildert Moser, wie sie tanzen lernt, ein Traumhäuschen findet und immer wieder zu dem Schluss kommt: Das Glück sieht immer anders aus.” Freundin

Mehr zum Buch

Die Autorin

Milena Moser, 1963 in Zürich geboren, arbeitete nach einer Buchhändlerlehre für das Schweizer Radio DRS und für Zeitungen, bevor sie durch ihre Romane und Erzählungen über die tragikomischen Wechselfälle des Lebens berühmt wurde. Sie gibt Schreibseminare, schrieb viele Jahre lang eine wöchentliche Kolumne in der Schweizer Familie und tourte zwischen 2012 und 2015 zusammen mit Sibylle Aeberli und dem gemeinsamen Stück “Die Unvollendeten” durch die Schweiz.

Mehr zur Autorin

2. Dezember I Das zweite Türchen

Armin Senser verschenkt ein Buch, das ihm wichtig ist

Wie ist das eigentlich mit dem Schenken? Schenkt man Dinge, die man selbst schön findet, oder solche, die dem Beschenkten gefallen? Und was, wenn man den Beschenkten gar nicht kennt? “Vielleicht sollte man ohnehin nur Dinge verschenken, die man selbst liebt”, meint der Lyriker Armin Senser. Apropos Liebe: Um nichts anderes geht es in seinem neuen Gedichtband Liebesleben. Nachdenklich und lakonisch.

Die Aktion

Aktionsbildchen Berner

Der Einsendeschluss für das zweite Türchen war der 2.12.2015, 24:00 Uhr. Das Buch, das Armin Senser wichtig ist, hat Rabea Budig gewonnen.

Der aktuelle Band

Liebesleben

“Was von der Liebe bleibt? Vielleicht eine Nacht, die nicht verstreicht.” In Sensers Gedichten spricht ein Autor, der sich seiner Zeit messerscharf bewusst ist.

Mehr zum Buch

Der Autor

Senser_2015

Armin Senser

Armin Senser wurde 1964 in Biel / Schweiz geboren und lebt in Berlin. Bei Hanser erschienen die Gedichtbände Großes Erwachen (1999), Jahrhundert der Ruhe (2003) und Kalte Kriege (2007). Er wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem H. C. Artmann-Literaturpreis der Stadt Salzburg.

Mehr zum Autor

1. Dezember I Das erste Türchen

Eveline Hasler verschenkt selbstgemachte Tessiner Merlot-Konfitüre und ein ganz besonderes Gedichtbändchen.

Eveline Hasler lebt im Tessin, das Weinkennern des Merlot wegens bekannt sein dürfte. Unsere Autorin macht daraus eine wunderbare Konfitüre, wie die Kollegen in Zürich finden. Und damit neben dem Körper auch der Geist angeregt wird, hat sie Ihnen ihr Gedichtbändchen „Inseln“ dazugelegt, das in der italienischen Schweiz bei Alla Chiara Fonte Editore erschienen ist. Mit ihrem aktuellen Buch Stürmische Jahre, das von den Manns, Riesers und Schwarzenbachs im Zürich der 30er Jahre erzählt, hat das nun gar nichts zu tun. Es zeigt allerdings, wie vielseitig und umtriebig Eveline Hasler ist.

Die Aktion

Aktionsbild Geiger

Einsendeschluss für das erste Türchen war der 1.12.2015, 24:00 Uhr. Die Konfitüre und das Gedichtbändchen hat Kerstin Hobert gewonnen.

Der aktuelle Roman

Stürmische Jahre
“Einfühlsam und überzeugend zeichnet Eveline Hasler das Porträt des Ehepaars Rieser. … Eveline Hasler hat mit ihrem historischen Roman einem viel zu lange übersehenen Paar der Kulturgeschichte ein würdiges Denkmal errichtet.” Alexis Schwarzenbach, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

Mehr zum Buch

Die Autorin

Eveline Hasler

Eveline Hasler wurde in Glarus geboren, studierte Psychologie und Geschichte in Fribourg und Paris und war einige Zeit als Lehrerin tätig. Heute lebt sie im Tessin. Sie schreibt vor allem historische Romane, aber auch Lyrik, Kinderbücher, Kolumnen, Reportagen sowie Radio- und Zeitschriftenbeiträge.

Zehn Fragen an Eveline Hasler

Mehr zur Autorin

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel endet an dem im Beitrag genannten Datum. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren mit Ausnahme der Mitarbeiter der HANSER Verlagsgruppe und deren Angehörigen sowie organisierte Gewinnspielseiten/ -clubs o.ä. und deren Mitglieder. Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern durch das Los ermittelt und schriftlich benachrichtigt. Sie erklären sich mit der Veröffentlichung ihres Namens und Wohnortes auf dieser Seite einverstanden. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Die HANSER Verlagsgruppe behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel aus wichtigem Grund jederzeit zu beenden oder zu unterbrechen. Ein wichtiger Grund liegt z.B. dann vor, wenn der planmäßige Ablauf des Gewinnspiels gestört oder behindert wird. Sofern Gewinne als unzustellbar zurückgeschickt werden, behält sich die HANSER Verlagsgruppe das Recht vor, einen neuen Gewinner zu ermitteln. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.