Geschichte, Politik, Gesellschaft


Kunst und Schönheit im Mittelalter

Kunst und Schönheit im Mittelalter

Umberto Eco

Umberto Eco, der in breiten Kreisen das Interesse am Mittelalter geweckt hat, widmet sich in dem vorliegenden Buch der Bedeutung und dem Stellenwert der Ästhetik für den mittelalterlichen Menschen. Entsprechend einer neuen Form der ...

Zum Buch

Montesquieu

Montesquieu

Jean Starobinski

Jean Starobinski läßt den großen Europäer Montesquieu noch einmal als Persönlichkeit lebendig werden: als Schriftsteller und als Zeitgenossen einer radikalen Epoche, die sich endgültig vom mittelalterlichen Jahrtausend verabschiedet hatte.

Zum Buch

Ernst Jünger

Ernst Jünger

Martin Meyer

Ernst Jünger hat wie kein anderer politisch denkender Intellektueller das 20. Jahrhundert begleitend kommentiert. Aber auch wer ihm kritisch begegnet, wird seinem umfangreichen Werk den Respekt nicht versagen können. Mit dieser ersten ...

Zum Buch

Das Foucaultsche Pendel

Das Foucaultsche Pendel

Umberto Eco

Drei Mailänder Verlagslektoren geraten zufällig an eine Geheimbotschaft des legendenumwitterten Templerordens. Sie machen sich an die Entzifferung, bauen aus zahllosen Elementen ein gigantisches Puzzle, erfinden selbst einen Plan, der zu ...

Zum Buch

Die Welt zusammenfügen

Die Welt zusammenfügen

Cordelia Edvardson

Den Maßstab Ausschwitz kann und will Cordelia Edvardson als Überlebende des antisemitischen Terrors nicht mehr aus der Hand legen. Auf einer Lesereise durch Deutschland wird sie mit der alltäglichen Vergeßlichkeit und der »Gnade der späten ...

Zum Buch

Liebesläufe

Liebesläufe

Marguerite Yourcenar

Auf bewegende Weise schildert die Yourcenar in dem dritten Band ihrer Familiengeschichte das Dreiecksverhältnis zwischen ihrem Vater, dem Spieler und Verführer Michel de Crayencour, der schönen, unkonventionellen Jeanne und deren ...

Zum Buch

Postkarten aus Rom

Postkarten aus Rom

Hans Bender

Vier Jahrzehnte lang hat Hans Bender, u.a. als Herausgeber der Zeitschriften Konturen und Akzente, die Literatur anderer gefördert und gelenkt. Hinter dieser Vermittlertätigkeit trat sein eigenes Werk oft zurück. Wie vollendet Hans Bender ...

Zum Buch

Monarchien im Abendrot

Monarchien im Abendrot

Gordon Brook-Shepherd

Der bekannte englische Historiker schildert die letzte Glanzzeit der europäischen Herrscherhäuser und macht zum ersten Mal deutlich, wie sehr sie selbst zur Katastrophe des Ersten Weltkriegs beigetragen haben, der in Deutschland, Österreich ...

Zum Buch

Rousseau

Rousseau

Jean Starobinski

Er war der radikalste, widersprüchlichste und einflußreichste Geist des 18. Jahrhunderts am Vorabend der Französischen Revolution: Jean-Jacques Rousseau. Als freier Schriftsteller auf unsteter Wanderschaft, hat er seine Werke verfaßt: über ...

Zum Buch

Autoren und Wissenschaftler im 18. Jahrhundert

Autoren und Wissenschaftler im 18. Jahrhundert

Wolf Lepenies

Lepenies' Essays illustrieren den Wandel des Wissensbegriffs im 18. Jahrhundert von der rein beobachtenden Schilderung der Naturgeschichte zum Erkenntnisprozeß.

Zum Buch

Vor der Regenzeit

Vor der Regenzeit

Gert Hofmann

Hofmanns Roman ist die abenteuerliche, abgründige Geschichte eines Deutschen, der unter dem Namen Don Enrique in Südamerika am Rande des Regenwaldes eine Hazienda besitzt und um den sich Personen verschiedenster Herkunft und Vergangenheit ...

Zum Buch

Nach der Natur

Nach der Natur

Karl Heinz Bohrer

Polemische Phantasie und wissenschaftlicher Geist sind eine selten anzutreffende Mischung, die den Arbeiten Bohrers ihre unverwechselbare Prägung gibt. Seine Essays über die Ästhetik des Staates, seine Typologie deutscher Politiker und ...

Zum Buch