Trilogie des Wiedersehens

Botho Strauß

Ein Ausstellungsraum im Kunstverein. An den Wänden sogenannte "realistische Bilder" verschiedenster Art, auf der Rückwand ein großes Tafelgemälde im Stile des fotografischen Realismus. Die Mitglieder des Vereins kommen zur Vorbesichtigung der Ausstellung. Aus dem anfangs locker geknüpften Szenenaufbau ergibt sich plötzliche eine enge Spirale, der die Personen folgen müssen: Jedes Wort, jede Anspielung, jeder Versuch, sich aus der zwanghaften Lage zu befreien, führten nur immer tiefer in die hoffnungslos verwickelte Situation hinein. Botho Strauß hat mit seinem dritten Theaterstück einen glänzenden (und witzigen) Diskurs über die "Einbildung der Realität" und die "Realität der Einbildung" geschrieben.

Über den Autor

Botho Strauß

Botho Strauß, 1944 in Naumburg/Saale geboren, lebt in der Uckermark. Bei Hanser erschienen neben einer vierbändigen Werkausgabe seiner Stücke zuletzt die Prosabände Mikado (2006), Die Unbeholfenen ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Botho Strauß

Alle Bücher von Botho Strauß

Weitere Empfehlungen für Sie

Trilogie des Wiedersehens

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend