Schreiben als Krankheit und als Therapie

Walter Vogt

Erstmals in Buchform erscheinen Walter Vogts Essays: witzig und provozierend, von ungebrochener Aktualität. Die Sammlung umfasst Autobiographisches, Überlegungen zur Moral des Schreibens, zur künstlerisch-schöpferischen Produktion, zur Rolle des Schriftstellers. Eine überaus anregende und bei allem Tiefgang amüsante Lektüre. Sie bestätigt Vogts Rang als eines der interessantesten zeitgenössischen Schweizer Schriftsteller.


Über den Autor

Walter Vogt

Walter Vogt

Walter Vogt wurde 1927 in Zürich geboren. Nach dem Medizinstudium war er als Röntgenarzt tätig und liess sich zum Psychiater ausbilden. Er lebte als Schriftsteller und Psychiater in Muri bei Bern und war Gründungsmitglied sowie ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Schreiben als Krankheit und als Therapie

Presse

""Schreiben als Krankheit und als Therapie" erweist sich als ein höchst aufschlußreicher Band im Rahmen der Werkausgabe. Walter Vogt war unter den Ärzten dieses Jahrhunderts, die zugleich bedeutende Schriftsteller waren, zweifellos einer der eigenwilligsten." Arnim Juhre, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, 01.10.1992

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend