Nackt gebadet, gejauchzt bis zwölf

Nackt gebadet, gejauchzt bis zwölf

Zürich ist ein fruchtbarer Boden für große Literatur: Viele berühmte Schriftsteller schrieben hier wichtige Werke und ließen sich dabei von der liberalen Weltläufigkeit oder, je nach Bedürfnis, von der idyllischen Ruhe der Stadt inspirieren. Fünfzig von ihnen hat der Zürcher 'Tages-Anzeiger' in einer Artikelserie porträtiert, kurzweilig und informativ - eine Hommage an die Literatur und an die Stadt Zürich gleichermaßen.


Weitere Empfehlungen für Sie

Nackt gebadet, gejauchzt bis zwölf

Presse

"Eine Idee, die wir gerne selber gehabt hätten." Neue Zürcher Zeitung, 13.03.07

"In den Texten über Glück und Unglück der Schriftsteller in Zürich spiegelt sich Stadtgeschichte, lassen sich die zwei Gesichter der hochgeschlossenen Spröden an der Limmat' erkennen, von denen im Artikel über Robert Walser die Rede ist. In ihrer Gesamtheit enthalten die 50 lesenswerten Artikel eine tröstliche Botschaft für alle, die Zürich derzeit als weniger fröhlich und tolerant empfinden als noch in den Neunzigerjahren: Die spröde Schöne ringt sich immer wieder ein Lächeln ab." Serge Kuhn, Aargauer Zeitung, 26.05.07

"50 treffliche Künstler-Porträts." Christine Richard, Basler Zeitung, 01.06.07

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend