Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Männer in meiner Lage
Per Petterson

Männer in meiner Lage

übersetzt aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger
Lieferstatus: sofort lieferbar Beim Buchhändler bestellen
Lieferstatus: sofort lieferbar myBookShop Über myBookShop bestellen
Details zum Buch
Roman
  • Erscheinungsdatum: 19.08.2019
  • 288 Seiten
  • Hanser Verlag
  • Fester Einband
  • ISBN 978-3-446-26377-2
  • Deutschland: 22,00 €
  • Österreich: 22,70 €

  • ePUB-Format
  • E-Book ISBN 978-3-446-26492-2
  • E-Book Deutschland: 16,99 €

Keiner schreibt über private Katastrophen so diskret und behutsam wie Per Petterson - sein bestes Buch nach "Pferde stehlen"

Arvid Jansens Ehe ist gescheitert, seine Frau mit den drei Töchtern auf und davon. Sie findet neue Freunde, er nennt sie nur „die Farbenfrohen“, und er bleibt allein. Auch seine Kinder entgleiten ihm immer mehr. Arvids Weg führt steil nach unten, er scheitert als Mann, als Vater, bis er wieder zu sich kommt und seine Verantwortung für die große Tochter erkennt, die am meisten unter der Scheidung leidet. Wenn Per Petterson die Konflikte und den existentiellen Schmerz dieses Mannes beschreibt, entsteht große Literatur voll Melancholie und Zärtlichkeit.

Per Petterson

Per Petterson

Per Petterson, 1952 in Oslo geboren, ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Norwegens. Seine Bücher erscheinen in zahlreichen Sprachen, für seinen Roman Pferde stehlen (2006) wurde er mit dem Independent Foreign ...

Mehr über Per Petterson

Weitere Bücher von Per Petterson

Alle Bücher von Per Petterson

Weitere Empfehlungen für Sie

Männer in meiner Lage

Presse

"'Männer in meiner Lage' ist das menschenfreundliche Porträt eines Manns in der Krise." Matthias Hannemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.10.19

"'Männer in meiner Lage' ist ein kunstvoll komponierter Roman, in dem alles zueinander passt und jedes Detail genau am richtigen Platz ist. Dieses perfekt ausbalancierte Buch birgt viel Schwermut und doch ertrinkt es nicht darin." Holger Heimann, SR Kultur, 09.10.19

"Eine Abrechnung mit dem männlichen Ego, fast ohne Selbstmitleid." Sacha Verna, Annabelle, 02.10.19

Leseproben

Ihr Kommentar

* Diese Angaben sind verpflichtend