Hier könnte das Ende der Welt sein

Hier könnte das Ende der Welt sein

John Corey Whaley

Cullen stehen wie immer quälend lange Ferien in der Kleinstadt Lily bevor. Es ist ein Ort, an den man ziehen möchte, kurz bevor man stirbt. Teenager kann so viel Ruhe und Frieden deprimieren – zumal wenn sie unglücklich verliebt sind. Zum Beispiel in Ada, auch die "Schwarze Witwe" genannt, weil sie bisher quasi alle ihre Freunde durch mysteriöse Unfälle verloren hat. Da taucht eines Tages ein Fremder auf und behauptet, er habe eine ausgestorbene Spechtart in Lily entdeckt. Kurz darauf verschwindet, inmitten der aufkommenden Specht-Hysterie, Cullens Bruder Gabriel … Ein spannendes Jugendbuch über das Erwachsenwerden, die Suche nach dem Glück und – die erste Liebe.


Über den Autor

John Corey Whaley

John Corey Whaley

John Corey Whaley wuchs in der Kleinstadt Springhill in Louisiana auf und studierte Englische Literatur an der Louisiana Tech University. Fünf Jahre lang arbeitete er als Lehrer und träumte von einer Schriftstellerkarriere. Bei ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von John Corey Whaley

Alle Bücher von John Corey Whaley

Weitere Empfehlungen für Sie

Hier könnte das Ende der Welt sein

Presse

„Sehr pointiert und mit entsprechender Situationskomik. … Spannungsgeladen. … . Eine Tiefe, die auch Erwachsene zu berühren vermag.“ Ulrich Karger, Der Tagesspiegel, 20.02.15

"Man rechnet in diesem Roman mit allem. … Man erhält den Eindruck einer Welt, die realistisch, zugleich aber sehr merkwürdig ist." Andrea Lüthi, Neue Zürcher Zeitung, 02.04.14

„Mit ungeheurer Leichtigkeit gelingt es John Corey Whaley, den Schwebezustand eines Siebzehnjährigen… literarisch zum Leuchten und auf den Punkt zu bringen… Eine hervorragende Übersetzung.“ Jürgen Reuß, Lesezeit (Literaturzeitschrift der Buchhandlung Schwarz), 22.09.16

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend