Gustav Mahler Mein lieber Trotzkopf, meine süße Mohnblume

Gustav Mahler "Mein lieber Trotzkopf, meine süße Mohnblume"

Hamburg im Frühherbst 1895: Die 23-jährige Sängerin Anna von Mildenburg debütiert am Stadttheater und wird über Nacht zum Star. Am Pult: ihr Mentor, der damals 35-jährige Gustav Mahler. Bisweilen mehrmals täglich lässt er ihr Botschaften zukommen. Von Anfang an geht es dabei um mehr als nur künstlerische Fragen. Die mehr als 200 Briefe, von denen bisher nur ein Dutzend bekannt waren, dokumentieren eine hochemotionale Liebesgeschichte und geben einen faszinierenden Einblick in das Musikleben des Fin de siècle.
Ergänzt wird der von Franz Willnauer edierte Band durch die Korrespondenz zwischen Anna von Mildenburg und Alma Mahler sowie ein vollständiges Auftrittsverzeichnis der legendären Sängerin.

Gustav Mahler "Mein lieber Trotzkopf, meine süße Mohnblume"

Presse

"In erhellender Ergänzung zu den Familienbriefen lernen wir hier, von Franz Willnauer mustergültig und einfühlsam kommentiert, den anderen Mahler, den Pathetiker und Erotiker, den von Leidenschaften Geschüttelten kennen ..."
Jens Malte Fischer, Süddeutsche Zeitung, 04.10.06

"Die Biographie Gustav Mahlers muss aufgrund dieser wichtigen Edition nicht neu geschrieben werden. Aber die Briefe zeichnen doch ein scharfes und faszinierendes Bild einer großen Sängerin, einer stürmischen Beziehung und eines Komponisten, der zwischen der Leidenschaft für die Frau und die Sängerin hin- und hergrissen war." Michael Gassmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.09.07

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend