Freuds Jahrhundert

Freuds Jahrhundert

Eli Zaretsky

Was zu Beginn des letzten Jahrhunderts mit den eigenwilligen Forschungen des jungen Doktor Freud begann, hat das Selbstverständnis des Menschen und seiner Kultur verändert wie kaum eine andere Theorie. Eli Zaretsky hat nun die erste wirklich umfassende Geschichte der Psychoanalyse geschrieben. Sie handelt nicht nur von den prominenten Protagonisten - von Freud und Adler bis zu Lacan - sondern versteht die psychoanalytische Bewegung als einen zentralen Akteur der Geschichte des 20. Jahrhunderts.
"Sorgfältig und intelligent: diese Form der Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse war dringend notwendig." (Peter Gay)


Über den Autor

Eli Zaretsky

Eli Zaretsky promovierte 1978 an der Universität Maryland. Sein Buch Capitalism, the Family, and personal Life (Die Zukunft der Familie, dt. 1978) wurde bisher in 14 Sprachen übersetzt. Daneben publizierte er Aufsätze über ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Freuds Jahrhundert

Presse

"Was ist unterm Strich von der Psychoaanalyse übrig geblieben, 150 Jahr nach Freuds Geburt? Zaretskys großartig geschriebenes Werk gibt keine endgültige Antwort. Wer aber zu einer Antwort finden will, kommt ohne dieses Buch nicht aus." Thomas Macho, Literaturen, 5/2006

"Zaretskys Geschichte der Freudschen Gedanken ist lesenwert, wenn auch streckenweise redundant - spannender als ein solides Handbuch ist sie allemal." Eberhard Rathgeb, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.04.2006

"Eine ... sehr instruktive und ins Innere des psychoanalytischen Denkens führende Auseinandersetzung." Dierk Wolters, Frankfurter Neue Presse, 27.04.06

"So sehen gelungene Sachbücher von heute aus, die das Zeug haben, morgen schon Standardwerke zu sein." Wolfgang Ritschl, ORF Hörfunk Kontext, 10.03.2006

Platz 1 der Empfehlungsliste Sachbuch der ZEIT, 23.03.2006
"Der amerikanische Historiker erzählt souverän, warum Freuds psychoanalytische Lehre weltweit ein ganzes Jahrhundert bewegt hat."

"Die Geschichte der Psychoanalyse einmal nicht als Zauberstück ihrer berühmtesten Vertreter, sondern als Ausdruck der Veränderungen der Moderne... Originell und umfassend". Buchjournal 1/2006

"Die hervorragende Aufarbeitung der Geschichte der Psychoanalyse durch Eli Zaretsky und deren Einstellung in den jeweiligen historischen Kontext liest sich ungemein fesselnd und ist unterhaltsame Wissensvermittlung und Aufklärung zugleich." André Hanke, ZeitPunkt, 4/2006

"...weit gespannt und gründlich recherchiert..." Ludger Lütkehaus, Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2006

"Die angenehm einfache Sprache ... und die ausgezeichnete Übersetzung machen dieses Buch gut verständlich und lesenswert für alle, die sich für die Psychoanalyse und ihre internationale Geschichte interessieren, aber vor allem für die deutschsprachigen Psychoanalytiker selbst." Thea Bauriedl, Psychologie Heute, 05/2006

"...ein großer Wurf..." Lukas Wieselberg, Falter, 14.03.2006

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend