Fragen Sie den Papagei

Fragen Sie den Papagei

Richard Stark

Kennen Sie Parker? Er ist das durch und durch Böse. Parker ist nach einem Banküberfall auf der Flucht, verfolgt von einer Meute Polizisten mit Spürhunden. Reiner Zufall, dass er auf Tom Lindahl stößt, einen Außenseiter mit Papagei, der ihm eine Fluchtmöglichkeit und ein Dach über dem Kopf bietet. In dem tristen kleinen Ort in Massachusetts schmieden die beiden einen nicht ungefährlichen Plan, und jeder, der diesem in die Quere kommt, scheitert an Parkers Skrupellosigkeit. Mit diesem Thriller beginnt Zsolnay die Wiederentdeckung des Autors Richard Stark. Viele Parker-Romane wurden verfilmt, darunter "Point Blank" mit Lee Marvin in der Hauptrolle.


Über den Autor

Richard Stark

Richard Stark, geboren 1933 in Brooklyn, gestorben 2008 in Mexiko, ist eines der Pseudonyme des mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Schriftstellers Donald E. Westlake. Bei Zsolnay erschienen Fragen Sie den Papagei (2008), Keiner ...

Mehr über den Autor

Weitere Bücher von Richard Stark

Alle Bücher von Richard Stark

Weitere Empfehlungen für Sie

Fragen Sie den Papagei

Videos

Video einer Lesung auf YouTube

Presse

"Parker ist intelligent, unnahbar, skrupellos und nie zu fassen; an seiner Seite wird man gern einen Roman lang zum Verbrecher." Der Spiegel, 01.09.08

"Ein exzellenter Krimi. ... Parker, ohne Vorname, ohne Biografie, ohne Gefühle und außerhalb aller Moral, zählt zu den eindrücklichsten Gestalten der Kriminalliteratur." Bruno Steiger, Neue Zürcher Zeitung, 31.08.08

"Ohne ein einziges überflüssiges Wort einfach gnadenlos gut erzählt." Christian von Zittwitz, Focus, 14.07.2008

"Ein hartgesottener Krimineller, dem der Leser trotzdem alles Gute wünscht." Hannes Stein, Die Welt

"Der coolste Verbrecher der US-Krimiliteratur. Zwerchfellstrapazierende Spannung." Tobias Gohlis, Focus

"Groteske Profi-und-Amateur-Geschichte. Comeback von Altmeister Stark mit einem der coolsten Verbrecher der Krimigeschichte. Jubel." Begründung der Jury der KrimiWelt-Bestenliste

"Was für eine Freude. Was für eine Chance: Hier erzählt einer nicht nur vom Weg des Verbrechens, sondern gibt uns die Möglichkeit, ihn gleich noch zu studieren. Stephen King hat einmal gesagt, bei Richard Stark müsse anfangen, wer einen Doktor in Kriminalliteratur machen wolle. Große Krimikunst." Katharina Teutsch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.11.08

"Parker ist intelligent, unnahbar, skrupellos und nie zu fassen; an seiner Seite wird man gern einen Roman lang zum Verbrecher." Der Spiegel, 01.09.08

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend