Die Stadt der Lieder

Graziella Hlawaty

In den Jahren 1956/57 hat Graziella Hlawaty diesen Roman geschrieben, der ihre persönlichen Erfahrungen in der Endphase des Zweiten Weltkriegs widerspiegelt. Die fünfzehnjährige Ilse durchlebt diese Zeit in Wien einerseits frohgemut und das Leben genießend, andererseits mit einer intensiven Aufnahmefähigkeit für Dinge, die sich zwischen den Zeilen abspielen. Dazu gehört die Freude an Literatur und Theater, die Begeisterung für Carl Raddatz und Marika Rökk. Als das Haus am Rudolfsplatz am 12. März 1945 durch eine Bombe zerstört wird, beginnt Ilses Flucht: Zuerst mit der Mutter und den Brüdern zur Großmutter nach Ottakring, anschließend ins Salzkammergut, wieder zurück nach Wien... und auch hier ist die furchtbare Odyssee noch nicht zu Ende.

Über den Autor

Graziella Hlawaty

Grazielle Hlawaty, geboren 1929 in Wien, verbrachte ihre Kindheit in Triest, die Schulzeit jedoch in Niederösterreich und Wien. In Wien studierte sie Theaterwissenschaft, brach aber schon bald ihr Studium ab und ging nach Schweden. ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Die Stadt der Lieder

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend