Die Schweizerreise

Die Schweizerreise

Zum 25-Jahre-Jubiläum des Verlags Nagel & Kimche werden die Geschichten der Schweiz an den Herkunfts- und Wohnorten ihrer Schriftsteller aufgespürt. Die Reise durch die literarische Topographie des Landes beginnt, natürlich, im Aargau, wo Klaus Merz in Sichtweite des Landessenders Beromünster an ein legendäres Geschwisterpaar erinnert, dem es für eine kurze Weile gelang, Menschheitsträume wahr zu machen. In Basel erzählt Adelheid Duvanel von der unerwiderten Liebe zu einem Pianisten. Im Bündnerland berichten Leo Tuor vom Tal jenseits der Säulen und Silvio Huonder von der dunklen Seite des Mondes. Dazu gesellen sich überraschende Funde: wie eine Million Rosen von Odessa nach Schwyz gelangen, oder wie seine Passion für Servelatwürste einen Schaffhauser Staatsanwalt fast ins Gefängnis bringt. Am Ende steht in Zürich fest, worin die Besonderheit der "Willensnation" ganz eigentlich besteht: in der Vielfalt an Geschichten, an unterschiedlichen Zungenschlägen und Tonarten - zusammen bilden sie das kanonische Lesebuch der helvetischen Konföderation.

Die Schweizerreise

Presse

"Nach der Lektüre grandios gebirgiger und atemberaubend abgründiger Prosa, ahnt der Leser, worin das Wesen des Schweizers besteht: in seiner staunenswerten Vielschichtigkeit, die auf ewig dazu verdammt scheint, das in ihm keimende Potenzial in ein winziges Weltdorf zu zwingen." Hendrik Werner, Die Welt, 25.10.08

"Zum Jahr seines 25. Bestehens hat der Verlag sich und seinen Lesern eine besondere literarische Geburtstagstorte in Form einer kurzweiligen Reise, einer süffigen Literatour de Suisse gebacken." Neue Zürcher Zeitung, 13.01.09

"Die gegenwärtige Schweizer Literatur in solch unterhaltsamen Häppchen kennenzulernen, bereitet Freude." Brigitte, 09.09.08

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend