Die Riesen kommen!

H.G. Wells

Bensington und Professor Redwoods haben einen Stoff, eine Götternahrung erfunden, die Riesenwachstum bewirkt. Die Lösung der Ernährungsprobleme ist in Sicht: wie nützlich sind doch gigantische Glucken! Aber es bleibt nicht dabei: der menschlichen Kontrolle entglitten, machen bald auch Riesenratten, Riesenwespen, krabbelnde Ungeheuer die Landschaft unsicher. Panik und mörderische Kämpfe sind die Folge, es erwachen Misstrauen und Hass gegen die Wissenschaft und die Wissenschaftler, die diese Wesen hervorgebracht haben. Unausweichlich gelangt die Götternahrung auch unter die Menschen. Zum Entsetzen ihrer Erfinder wächst ein neues Geschlecht von Riesen heran, das denkt und fühlt wie sie. Noch kämpft der Mensch, aber die Evolution hat ihn bereits verworfen. Er ist ein Relikt der Vergangenheit, während sich das Geschlecht der Riesen zu neuen physischen und geistigen Höhen aufschwingt. Der Einbruch des Fremden in die vertraute Alltagswelt, die Unerklärlichkeit des Neuen, charakterisieren die utopischen Romane des genialen Visionärs H. G. Wells.

Über den Autor

H.G. Wells

H. G. Wells wurde 1866 bei London geboren. Er studierte unter dem Darwinisten Th. H. Huxley Biologie, wurde Journalist und einer der meistgelesenen Schriftsteller seiner Zeit. Sein Gesamtwerk umfasst etwa hundert Bände, von Schriften ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Die Riesen kommen!

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend