Die letzte Nacht der alten Zeit

Die letzte Nacht der alten Zeit

Lukas Hartmann

Bern, im März 1798: Das Ancien Régime bricht nach dem Einmarsch der französischen Truppen zusammen. Die Menschen sind erschüttert und entfesselt zugleich: Mit einem Mal herrscht eine Stimmung, in der alles erlaubt scheint. Lebendig und temporeich erzählt Hartmann in einem historischen Roman von dem Wendepunkt, an dem das alte System kippt und die neue Ordnung noch nicht gilt.


Über den Autor

Lukas Hartmann

Lukas Hartmann

Lukas Hartmann wurde 1944 in Bern geboren. Nach seiner Ausbildung zum Primar- und Sekundarlehrer studierte er Germanistik und Psychologie. Er arbeitete als Jugendberater, Redakteur bei Radio DRS, Lehrer für Journalismus und Leiter von ...

Mehr über den Autor

Weitere Empfehlungen für Sie

Die letzte Nacht der alten Zeit

Presse

"Im dunklen Glanz dieser reizvoll geschliffenen Geschichtsfigur des Schultheiß von Steiger spiegelt sich in diesem Buch eine historische Zeitwende." Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung, 11.06.07

"Doch wenn die historischen Lehrmittel diesen Sturz gern mit dem Glorienschein des Heroismus umgeben haben, so führt Hartmann eine ungeschminkte, mit Details gesättigte Wirklichkeit vor Augen, kurz: eine aus den Fugengeratene Welt." Beatrice Echmann-Leutenegger, Neue Zürcher Zeitung, 15.02.07

"Seinen kolorierenden Streifzug durch ein turbulentes Kapitel der neueren Schweizer Geschichte meistert er mit jener handwerklichen Fertigkeit, mit der er schon in seinen früheren historischen Romanen überzeugt hat." Marco Guetg, Aargauer Zeitung, 09.02.07

"Mit Die letzte Nacht der alten Zeit hat Lukas Hartmann einen historischen Roman im besten Sinne geschrieben." Ulrich Baron, Tages-Anzeiger, 15.02.07

"Meisterhaft." Sonntags Zeitung, 25.02.07

"Auf der Fahrt über den Thunersee rollen Maria und Dubi nach und nach ihre persönliche Vergangenheit auf, die dem Leser Einblick gibt in die damalige Zeit. Man lernt eine Schweiz kennen, die einem im Grunde genommen fremd ist, und man hofft mit Maria, dass sie ihren Liebsten findet. Der Roman ist die ruhige, bodenständige Ergänzung zum cineastischen Pop-Drama Marie-Antoinette." Brigitte, 14.03.07

Leseproben

Ihr Kommentar


* Diese Angaben sind verpflichtend